Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hornberg Leon Fehrenbacher nimmt am Landeswettbewerb teil

Von
Leon Fehrenbacher bereitet sich derzeit intensiv auf den "Jugend musiziert"-Landeswettbewerb vor. Der Klavierschüler wird dort vier verschiedene Stücke spielen. Foto: Weimer Foto: Schwarzwälder Bote

Hornberg. Das Niveau ist enorm hoch und die Vorbereitungen dafür sehr zeitintensiv: Der Musikwettbewerb "Jugend musiziert" fordert und fördert jedes Jahr junge Musiker. Der Hornberger Pianist Leon Fehrenbacher bereitet sich derzeit auf die Teilnahme am Landeswettbewerb in Tuttlingen vor.

Für den 16-Jährigen ist es bereits die fünfte Teilnahme am weltweit größten Jugendmusikwettbewerb. In Baden-Württemberg nehmen jährlich circa 5000 junge Instrumentalisten und Sänger in verschiedenen Kategorien und Altersgruppen, als Solisten, Duo oder im Ensemble an "Jugend musiziert" teil. Der Wettbewerb verläuft auf den drei Ebenen Regional-, Landes- und Bundeswettbewerb.

Fehrenbacher hat als Schüler der Städtischen Musikschule Hornberg beim Regionalwettbewerb in Lahr in der Altersklasse V mit Bravour 24 von 25 möglichen Punkten und somit die Weiterleitung zum Landeswettbewerb in Tuttlingen erreicht. In seiner Altersgruppe gelang dies zwei weiteren Klavierschülern aus dem Ortenaukreis.

"Das Niveau bei ›Jugend musiziert‹ ist sehr hoch", weiß auch Leons Klavierlehrerin Karin Pätzold, die ihren Schüler auf den Wettbewerb vorbereitet. Die Stücke haben Schwierigkeitsgrade, die sonst bei Aufnahmeprüfungen an Musikhochschulen gefordert wird. Insgesamt vier Stücke aus verschiedenen Epochen, Stilrichtungen und mit unterschiedlichen Tempi präsentierte der Elftklässler bereits beim Regionalwettbewerb.

Mit den selben Stücken, die zusammen insgesamt 20 Minuten umfassen, stellt der Hornberger sich am Freitag, 27. März, der Landeswettbewerbjury in Tuttlingen: "Das Wohltemperierte Klavier, Teil I 866, Präludium und Fuge Nr. 21" von Bach, Chopins "Etüde Nr. 3 op. 10", das Stück "Pathétique op. 13, Molto allegro e con brio" von Beethoven und die "Toccata op. 155" von York Bowen.

An zwei der Stücke probt der 16-Jährige bereits seit zwei Jahren. "Chopin und Bowen sind im vergangenen Sommer dazu gekommen", berichtet der Schüler, der derzeit die elfte Klasse am Schwarzwald-Gymnasium in Triberg besucht und nach dem Abitur Sport- und Musiklehrer werden möchte. Klavier spielt er seit acht Jahren. "Wir sind ein gutes Team", sagt Klavierlehrerin Karin Pätzold. "Leon setzt im Unterricht schnell alles um, was man ihm beibringt und ist bei den Wettbewerben gar nicht nervös, sondern ganz auf die Musik konzentriert."

Wie bereitet sich ein Jugendlicher neben der Schule und dem Fußballtraining denn noch "ganz nebenbei" auf diesen anspruchsvollen Wettbewerb vor? "Vor dem Regionalwettbewerb habe ich in den Weihnachtsferien fast täglich zwei Stunden geübt", erzählt der 16-Jährige ganz bescheiden. Einmal die Woche hat er Unterricht an der Städtischen Musikschule. Kurz vor dem Wettbewerb dann auch zweimal wöchentlich. Zusätzlich gibt ihm ein Musikhochschul-Dozent aus Karlsruhe ihm gelegentlich Tipps.

Zur Vorbereitung gehört nicht nur das reine Proben, sondern auch die Werksanalyse: "Ich setze mich dabei auch mit dem historischen Hintergrund der Stücke und der Komponisten auseinander", berichtet der Musik-Leistungskurs-Schüler. So kurz vor dem Wettbewerb feilt er noch an den Details der Werke. "Wir neben das Tempo raus, arbeiten an der Technik und vor allem der Dynamik", erzählt Karin Pätzold.

Der Landeswettbewerb in Tuttlingen erstreckt sich über vier Tage. Leon Fehrenbacher ist am Freitag, 27. März, um 16.20 Uhr in der Stadthalle dran.

Das sind die Teilnehmer am Landeswettbewerb "Jugend musiziert" aus dem Kinzigtal: Cara Uhl, Julius Uhl (beide Musikschule Ortenau, Zweigstelle Hausach), Philip Armbruster (Musikschule Ortenau, Zweigstelle Zell) und Leon Fehrenbacher (Städtische Musikschule Hornberg). Der Landeswettbewerb findet vom 25. bis 29. März in Tuttlingen statt. Die nächste Stufe ist der Bundeswettbewerb in Freiburg vom 28. Mai bis 4. Juni.

Ihre Redaktion vor Ort Hornberg/Gutach

Lena Weimer

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.