Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hornberg Kinder für Naturschutz fit machen

Von
Rolf Görsch (rechts), Vorsitzender der Sportfischer Hornberg-Niederwasser, überreichte den Grundschülern den Kalender "Wilde Welten 2020". Foto: Weimer Foto: Schwarzwälder Bote

Gerade die junge Generation für die Natur direkt vor der Haustür sensibiliseren – dazu möchten die Sportfischer Hornberg-Niederwasser einen Beitrag leisten. Der Wilhelm-Hausenstein-Schule hat daher den Kalender "Wilde Welten" geschenkt.

Hornberg. Dieser ist ein gemeinsames Projekt des Landesfischereiverbands und des Landesjagdverbands Baden-Württemberg. "Die Kalender bieten Themen und Möglichkeiten zur pädagogischen Arbeit mit Schülern", informierte Rolf Görsch, Vorsitzender der Sportfischer, die Vertreter der acht Schulklassen, Konrektorin Anja Strittmatter und Lehrerin Susanne Kremnitzer am Freitagvormittag.

Beiden Verbänden ist es ein Anliegen, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die regionale Natur und Umwelt zu wecken. "In Zeiten der Klimaveränderungen gilt unser Hauptaugenmerk dem Erhalt der natürlichen Lebensräume sowie der Ressourcen für Mensch, Tier und Natur", erläuterte der Vorsitzende. Der Kalender beinhaltet Beispiele aus der Tierwelt und wie Lehrer diese ihren Schülern am besten vermitteln.

In diesem Zusammenhang stellte Görsch den Schülern die Vereinsarbeit der Sportfischer vor. So setzten diese in diesem Jahr beispielsweise mehr als 11 000 Bachforellen in die Vereinsgewässer Gutach, Nieder- und Obergießbach sowie Reichenbach ein. Bei der jährlichen Bachputzete sammelten und entsorgten die Mitglieder bis zu drei Kubikmeter Müll, darunter Plastik, Reifen und Metalle, so Görsch.

Die Aufgaben beider Landesverbände sind die Hege und Pflege der Lebensräume der Tiere. Dazu gehören im Konkreten beispielsweise der Pflanzenschutz und die Gewässerpflege. Diese Arbeiten würden einen hohen finanziellen und zeitlichen Aufwand erfordern. "Umwelt- und Klimaeinflüsse schaffen neue Herausforderungen für Mensch und Tier. Das Insektensterben, geringer Niederschlag und Trockenperioden bedingen neue Sicht- und Handlungsweisen", führte Görsch aus. Gerade deshalb sei es wichtig, mit dem Kalender Denkanstöße für den verantwortungsbewussten Umgang mit den Lebensräumen von Natur, Tier und Mensch zu geben. Stellvertretend für ihre Mitschüler nahmen jeweils zwei junge Vertreter der insgesamt acht Klassen der WHS die Kalender entgegen. Unter ihnen waren auch zwei Nachwuchsjäger und -angler, die sich bereits gut in der Natur auskennen.

Konrektorin Strittmatter bedankte sich im Namen der WHS bei den Sportfischern. Die Schule habe kürzlich beim Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord den Antrag gestellt, um im kommenden Jahr als Naturpark-Schule ausgezeichnet zu werden (wir berichteten). "Im Rahmen von bis zu acht Unterrichtsmodulen pro Schuljahr erkunden Naturpark-Schulen die Umwelt vor ihrer Haustür und lernen kulturelle Besonderheiten ihrer Region kennen", heißt es dazu auf der Internetseite des Naturparks. Bei der kommenden Schülerkonferenz werden die Klassensprecher des dritten und vierten Jahrgangs ihren Mitschülern den Kalender "Wilde Welten 2020" vorstellen, vereinbarten die Lehrerinnen mit den Kindern.

"Wilde Welten 2020" ist ein gemeinsames Projekt des Landesjagd- und des Landesfischereiverbands Baden-Württemberg. Der Kalender beinhaltet Lernmaterial zur naturpädagogischen Arbeit mit Schülern in Baden-Württemberg. Weitere Informationen gibt es auch auf der Internetseite unter www.wilde-welten.net.

Ihre Redaktion vor Ort Hornberg/Gutach

Lena Weimer

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.