Versorgung: Team aus Oberwolfach ist Betreiber der "Praxis am Eisenbahnviadukt" / Planung gestaltet sich komplex

Läuft alles wie geplant, können im August erste Zahnarzttermine bei der "Praxis am Eisenbahnviadukt" in Hornberg vereinbart werden. Darauf hoffen die künftigen Betreiber, die Inhaber der Wolftalpraxis in Oberwolfach.

Hornberg. Mit der Umwidmung von Wohn- zu Praxisräumen, die Bürgermeister Siegfried Scheffold in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt gab, ist ein entscheidender Schritt voran getan. Noch diese Woche werden laut den Zahnärzten Hubert Uhl und Michael Bauer, den Inhabern der Wolftalpraxis, die bautechnischen Pläne für die Zahnarztpraxis zur Verfügung stehen.

Die Planung gestaltete sich insofern komplex, als das Gebäude der angehenden Praxis nur teilweise unterkellert ist und die erforderlichen Elektro- und Sanitärinstallationen hohen Aufwand mit sich bringen.

Weiterhin müssen bestimmte Innenwände versetzt werden. Auch ist der Zugang barrierefrei zu gestalten und die Türen müssen eine rollstuhlgerechte Mindestbreite aufweisen. Eine weitere Anforderung sind behindertengerechte sanitäre Anlagen. Danach kann laut den Inhabern der Architekt Fritz Wöhrle mit den Ausschreibungen beginnen.

"Die neue Praxis soll ›Zahnarztpraxis am Eisenbahnviadukt‹ heißen", meinte Bauer auf die Frage des Schwabo nach dem Namen der künftigen Praxis. Der Name ist passend, denn für Besucher ist die markante Eisenbahnbrücke im Hintergrund unübersehbar.

Fiona Schwendemann ist für den Betrieb verantwortlich

Gab es einen besonderen Grund für die Wahl des Standorts Hornberg? "Zum einen hat sich eine Möglichkeit geboten, die wir wahrnehmen wollen", stellte Uhl fest. Auch gefalle ihm das Städtchen an sich. Als Eisenbahnfan sei er gerne in Hornberg und Umgebung zum fotografieren. Führen wird die Hornberger Praxis die Zahnärztin Fiona Schwendemann, die später in die Sozietät einsteigt. Die zahnärztlichen Ausrüstungen in Hornberg und Oberwolfach werden den gleichen Standard bieten. "Wir drei finanzieren und betreiben die Praxen miteinander", stellen Uhl und Bauer fest.

Strukturell wird es eine eigenständige Zahnarztpraxis sein im Verbund mit der Wolftalpraxis. Positive Aspekte dieser Zusammenarbeit sind die Gewährleistung gegenseitiger Vertretung falls notwendig und auch wirtschaftliche Gesichtspunkte wie Personalplanung und Beschaffungen.

"Sobald alles in trockenen Tüchern ist, wird Fiona Schwendemann die Arbeit in Hornberg aufnehmen", teilten die Inhaber mit. Sie sei sofort begeistert gewesen, als ihr die Pläne vorgestellt wurden. Schwendemann hat sich bereits intensiv mit Material- und Geräteeinkäufen für die Praxis beschäftigt und freut sich sehr auf den Start. Die erfahrene Zahnärztin wird mit drei Mitarbeiterinnen antreten. Geplant ist eine spätere Verstärkung durch eine Kollegin mit einer entsprechenden Vergrößerung des Teams – falls erforderlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: