Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hornberg Beim Löschen Freundschaft erleben

Von
Die Jugenfeuerwehren der Partnerstädte Hornberg und Bischwiller trafen sich zu einer gemeinsamen Löschübung. Foto: Stebe Foto: Schwarzwälder Bote

Die Jugendfeuerwehren aus Hornberg und der französische Partnerstadt Bischwiller haben sich kürzlich getroffen. Gemeinsam führten sie eine Löschübung vor.

Hornberg/Bischwiller (red/lst). Aus Hornberg nahmen neun Jugendliche, darunter drei Mädchen, teil, berichtet Peter Reeb, Städtepartnerschaftsbeauftragter in Hornberg. Als Betreuer begleiteten Carsten Krämer (Jugendwart), Hanna Kienzler, Bernd Achstetter, Simon Dobler, Tobias Dobler, Rouven Aberle, Norman Krämer, Adrian Pfister und Matthias Mink (stellvertretender Jugendwart) den Feuerwehr-Nachwuchs. Gemeinsamen fuhren die Hornberger mit den Einsatzfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Hornberg, dem LF 16 TS, dem Mannschaftstransportwagen MTW und den Gerätewagen Transport (GW T) nach Bischwiller im Elsass.

Deutsche und Franzosen arbeiten zusammen

Nachdem die Jugendlichen über die Funktionen und Einsatzmöglichkeiten der französischen Fahrzeuge und dem Hornberger TLF 16 TS informiert wurden, übten sie zwei Wasser-Löschangriffe und einen Schaum-Angriff auf ein "brennendes" Fahrzeug. Der Fahrer des Einsatzwagens war Sébastien Stein, der Einsatzleiter Alain Hecht. Hierbei wurde festgestellt. dass sie Wasserentnahme aus den Hydranten in Frankreich für deutsche Systeme nur mittels speziellem Verbindungsstück möglich ist und die Feuerwehren in Frankreich ihre Fahrzeuge nicht nach Deutschland mitbringen dürfen, heißt es in der Mitteilung. Die Jugendfeuerwehr Bischwiller plant derzeit für das kommende Jahr einen Besuch in Hornberg.

Tolle Atmosphäre unter den Teilnehmern

Zudem besichtigten die Jugendlichen und ihre Begleiter das Feuerwehrgerätehaus in Bischwiller. Die ganz Mutigen wurden laut Mitteilung mit einer Drehleiter 30 Meter in die Höhe gehievt.

Zum Abschluss des Besuchs, der von einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre gekennzeichnet war, erhielten die Teilnehmer ein gesticktes Uniformwappen der "Jeunes Sapeurs-Pompiers Bischwiller" und einen Feuerwehr-Wandkalender 2019 des "Amicale Pompiers", dem Freundschaftsverein der Feuerwehr Bischwiller, heißt es abschließend.

Der Freundschaftsverein "Amicale Pompiers" kümmert sich um die soziale Aktivitäten, wie freundschaftliche Begegnungen, das Barbara- fest, die Weinachtsfeier und andere festliche Anlässe der Feuerwehr Bischwiller. Die Jugendfeuerwehr Bischwiller wurde 2007 gegründet und wird seit 2015 vom Alain Hecht geleitet, der von Thomas Leonhardt unterstützt wird. Derzeit sind 36 Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren in der Wehr aktiv, davon 13 Mädchen und 23 Jungs. Die Ausbildung bei der französischen Jugendwehr dauert vier Jahre. Anschließend folgt eine viertägige Weiterbildung, um schließlich mit 16 Jahren als Feuerwehrmann/-frau aktiv zu werden.

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Hornberg/Gutach

Lena Stangenberg

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading