Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hornberg Awo: Verschiebung der Landessammlung nicht möglich

Von

Hornberg (red/wei). Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Hornberg hat kürzlich aufgrund der Corona-Pandemie ihre jährliche Landessammlung in Hornberg und Gutach absagen müssen. Wie die Ortsvereinsvorsitzende Henriette Haas in einer Mitteilung berichtet, teilte der Awo-Bezirksverband nun mit, dass eine Verschiebung der Haussammlung in den Herbst nicht möglich ist. Der Awo fehlen somit wichtige finanzielle Einnahmen, um ihre soziale Arbeit vor Ort aufrecht zu erhalten, so Henriette Haas.

"Die Awo hat bei der Liga der freien Wohlfahrtspflege nachgefragt und von dort leider diese Auskunft erhalten. Somit haben wir ein großes finanzielles Problem. Die Haussammlung in Hornberg und Gutach stellt für unseren Ortsverein ein notwendiges finanzielles Polster dar, das für unsere sozialen Arbeiten eingesetzt wird", erläutert die Vorsitzende. Dazu gehören beispielsweise die Awo-Hausaufgabenhilfe, die Miete für die Begegnungsstätte, der jährliche Familienausflug, die dreiwöchige Kinderferienbetreuung und vieles mehr.

"Ich mag mir gar nicht ausmalen, was noch alles auf uns zu kommen kann: Das Wald- und Kinderfest am 21. Mai wird wohl auch nicht stattfinden, somit fallen auch diese Erträge weg", berichtet Henriette Haas.

Bis jetzt konnte die Awo Hornberg den Tafelladen aufrecht erhalten. Etliche langjährige Helferinnen haben aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus ihre Mithilfe jedoch vorübergehend eingestellt. "Dies ist ein gutes Recht der Ehrenamtlichen, denn sie gehören alle einer Risikogruppe an", unterstreicht die Vorsitzende. Dank der Intervention von Friedrich Wöhrle, Vorsitzender des TV Hornberg, und CVJM-Sekretärin Magdalena Gramer, haben spontan einige Mitglieder ihre Unterstützung angeboten. Auch eine Schülerin und weitere Personen haben sich bereit erklärt zu helfen. "Ich hoffe dadurch die schwierige Zeit überbrücken zu können und immer genügend Helfer für den Tafelladen zu haben, damit dieser offen bleiben kann", berichtet Henriette Haas.

Sollte der Laden vorübergehend geschlossen werden müssen, entsteht jedoch auch hier ein finanzielles Problem, da Miete, Strom und weitere Nebenkosten weiterlaufen.

Die Awo Hornberg bittet daher die Bevölkerung, den Ortsverein mit einer Spende auf seine Konten zu unterstützen. "Somit könnten viele kleine Beiträge zur Finanzierung einer großen sozialen Verantwortung beitragen", appelliert Henriette Haas.

Weitere Informationen: Auf folgende Konten kann die Bevölkerung für die soziale Arbeit der Awo Hornberg Spenden einzahlen: Volksbank Mittlerer Schwarzwald Iban: DE13 6649 2700 0077  1387 06, oder Sparkasse Haslach-Zell Iban: DE81 6645  1548 0000 5018 68

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hornberg/Gutach

Lena Weimer

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.