Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hornberg Ariella-Proben laufen auf Hochtouren

Von
Auf der Hornberger Freilichtbühne tanzen Quallen, Muräne, Krebs und Trompetenfische um die Wette. Foto: Gräff

Hornberg - "Ariella, die kleine Meerjungfrau", erzählt in diesem Jahr auf der Hornberger Freilichtbühne Geschichten aus ihrem Leben. Die Proben machen den Akteuren viel Spaß, und die farbenprächtigen Kostüme sind ein Hingucker für die Zuschauer.

Wie bringt man das Meer auf die Hornberger Bühne? Dieses Problem haben die Macher genial gelöst: Man nehme ein riesiges tiefblaues Stofftuch und vier in gleiches Blau gekleidete "Statisten". Sie breiten das Tuch über die Bühne aus und sorgen im Übrigen durch kräftige Bewegungen mit ihren Armen dafür. dass der Stoff "einen starken Wellengang" simuliert.

Und das Schiff, mit dem die Piraten durch "die Meere" reisen, wird manchen Zuschauern sogar bekannt vorkommen: Einst war es die "Hoppetosse" von Pippi Langstrumpf. Es wurde kurzerhand in "Angelika14" umgetauft. Eine kleine Ehrung für Angelika Rapp, die in diesem Jahr zum letzten Mal bei den Märchen auf der Freilichtbühne Regie führt. Und sie freut sich schon auf die Premiere: " Ariella, die kleine Meerjungfrau, ist ein Märchen von Hans Christian Andersen und wurde von Walter Edelmann für die Freilichtbühne bearbeitet.

Die Filmgeschichte darf laut Rapp "aus urheberrechtlichen Gründen" nicht nachgespielt werden. Walter Edelmann sei es aber gelungen, seine "Ariella" in einen vielseitigen Handlungsraum zu stellen. "Die bezaubernde Liebesgeschichte ist eingebettet in das Spiel vieler Meeres-, Land- und Luftbewohner, die komische und spannende Szenen garantieren wie beispielsweise den Auftritt einer Piratenbande unter Führung ihres dümmlichen Kapitäns Gustav", erzählt Rapp im Gespräch mit dem SchwaBo.

Eigentlich so ziemlich alles, was an Kleingetier im Meer so zu finden ist, tummelt sich auf der Bühne. Prächtige Kostüme sind zu sehen. Einige wurden vom "Theater unter den Kuppeln" aus Leinfelden-Echterdingen ausgeliehen, andere hat Elisabeth Duntz selbst geschneidert. Für das prächtige Bühnenbild zeichnet Andreas Nicoletta verantwortlich, das Gerüst dafür hat Gerhard Lauble gebaut.

Den Zuschauer erwarten viele Dialoge, Lieder und Tänze. Letztere hat Susi Danglvon "Just dance" aus Zell – sie gehört inzwischen fast schon zur Familie des Märchenteams – einstudiert. Bei der Premiere am Samstag, 20. Juni, wird die kleine Meerjungfrau Ariella zum ersten Mal aus den Tiefen des Meeres auftauchen. Sie ist übrigens die Lieblingstochter des Meerkönigs Dreizack.

Obwohl Ariella mit ihren Schwestern, ihrer Großmutter, ihrem besten Freund Fabian, der Krabbe Bastian und vielen verschiedenen bunten Fischen ein friedliches, glückliches Leben führt, verspürt sie den übermächtigen Wunsch, die Welt der Menschen mit eigenen Augen zu sehen.

Weitere Informationen: Die Aufführungen sind: Samstag, 20. Juni, 18 Uhr; Premiere. Mittwoch, 24. Juni, 1. und 8. Juli jeweils 14.45 Uhr. Samstag, 4. und 11. Juli jeweils um 18 Uhr. Freitag, 10. und 24. Juli, jeweils um 20 Uhr. Sonntag, 28. Juni, 16 Uhr, sowie Sonntag, 26. Juli, 16 Uhr (letzte Aufführung). Ersatztermin bei wetterbedingten Ausfall: Samstag, 25. Juli, 18 Uhr.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Hornberg/Gutach

Lena Stangenberg

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading