Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hornberg 69. Grün-Weiß-Ball begeistert Publikum

Von
Als "Doc Brown" und "Marty McFly" führten Julia Presti (links) und Max Schaumann (rechts) gekonnt durch das dreistündige Programm. Geburtstagkind Luisa Nicoletta (Mitte) bekam vom Publikum ein Ständchen. Foto: Becker

Hornberg - Mit rassigen Tänzen, heißen Rhythmen und großer Show haben die einzelnen Gruppen des Turnvereins Hornberg den rappelvollen Saal der Holzwurmhalle am Samstagabend beim 69. Grün-Weiß-Ball schier zum Brodeln gebracht. Das Publikum war begeistert.

Das zeigte sich schon gleich zu Beginn beim ersten Tanz der fünf jungen Neulinge Iven, Mikka, Nils, Marco und Luca, die als Gruppe "Zukunft" erstmals auftaten. Denn nach ihrer perfekten Tanzshow ertönten schon die ersten Zugaberufe. Bei "Enkel gegen Omas" standen die Oldies ihren jungen "Enkelinnen" in Tanz und Rhythmik in nichts nach.

"Marty McFly" und "Doc Brown" führen durch das Programm

Verschiedene Walt-Disney-Märchen wie Aladin, Arielle, Eiskönigin, Dschungelbuch und König der Löwen setzten die "Teenie-Fits" in fantasievoller Kostümierung in eine effektvolle Aktion um. Die Höhlenmenschen in entsprechendem Aufzug bewegten sich keineswegs steinzeitmäßig sondern höchst lebhaft über die Bühne. Die Mädchengruppe "Celina" ließ die rockigen 90er-Jahre in einem Medley wieder auferstehen.

Sowohl beim Auftritt der Plastikhexen als auch bei den Leichtathleten zeigten sich ausschließlich junge Männer in tänzerischer Vollendung. Mit ihren athletischen, schlanken Waschbrettbauchkörpern brachten sie das weibliche Publikum zum Ohren betäubenden begeisterten Kreischen. Klar, dass sie nicht ohne Zugaben gehen gelassen wurden.

In einem Querschnitt von den legendären wilden 60er-Jahre bis zur Gegenwart wirbelten und rockten die jungen Mädchen vom "Twist again" bis zu Helene Fischers "Herzbeben" auf der Bühne. Die "Goldenen 20er" des vergangenen Jahrhunderts brachten die Übungsleiter wieder in die Gegenwart. Sowohl die unsterbliche Charleston-Musik, die Kleider der Frauen und die schwarzen Anzüge der Männer als auch die Requisiten wie lange Perlenketten und Zigarettenspitzen fehlten nicht. Übrigens fielen die jederzeit farbenfrohen und stilechten Kostüme aller Mitwirkenden in allen Auftritten angenehm auf und wurden dem Motto des Abends "Zeitreise" vollauf gerecht.

Sportlerfrauen haben es am Wochenende nicht ganz so einfach

Dem passten sich auch Moderatorin Julia Presti als "Doc Brown" und Max Schaumann als "Marty McFly" aus den drei Filmen "Zurück in die Zukunft" bestens an. Ihre Ansagen waren ideenreich und ließen auch gut gesetzte Pointen nicht vermissen.

In den Umbaupausen brachte "DJ Double D" alias Dominik Dilger (mit seinen gefühlten 400-Watt-Riesenboxen) die Party mächtig in Schwung. Dabei fehlte selbstverständlich auch das "Hornberger Städtle" nicht. Der einzige Wortbeitrag des abends – und dazu noch ein ausgezeichneter – von Gabi Aberle und Renate Wöhrle drehte sich um die Enttäuschungen einer leidgeprüften Sportlerfrau, deren Eheleben von einem Wochenende zum anderen ausschließlich vom Sport und der Sportschau bestimmt wird und deshalb so gut wie nicht mehr stattfindet.

Die Buchenbronner Hexenmusik brachte am Schluss des dreistündigen Programms die Holzwurmhalle dann ganz zum Überkochen, bevor "DJ Double D" seine Scheiben zum Tanzvergnügen auflegte.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hornberg/Gutach

Lena Weimer

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.