Um sie dreht sich alles: Die Königin (hier mit Markierung) umgeben von ihrem Arbeiterinnen-Hofstaat. Foto: Wiebke Jansen

Imker Lorenz Hellstern öffnet für uns seine Bienenstöcke und erzählt von der strikten Aufgabenverteilung im Bienenstaat, von Schwänzeltänzen als Navigationshilfe und warum ein Bienenstachel niemals einfach gerade herausgezogen werden sollte.

Es summt und brummt auf der Wildwiese nahe Dettingen. Durch die Luft wuselt eine ganze Schar von braun-gold-gestreiften Arbeiterinnen. Hier hat Lorenz Hellstern, Vorsitzender des Bezirksimker-Vereins, seine Bienenvölker beheimatet. 25 Völker besitzt der 72-Jährige – jedes davon zählt 45 000 bis 60 000 Honigbienen. Hellstern öffnet für uns die Stöcke – eigentlich sind es Holzkisten mit Metalldeckeln, unten können die Bewohner ein- und ausfliegen. Um die Tiere zu beruhigen, verströmt Hellstern ein wenig Rauch aus Tannennadeln. Es riecht nach Lagerfeuer.