Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb Vier Verletzte bei Unfallserie

Von
Die Fahrerin des Opel wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Foto: Heidepriem

Horb - Auf der L410 zwischen Dettingen und Neckarhausen haben sich am Mittwochabend nacheinander drei Verkehrsunfälle ereignet, bei denen insgesamt vier Personen verletzt wurden.

Auslöser für die weiteren Unfälle war nach Polizeiangaben der Sturz eines 49-jährigen Quadfahrers. Der Mann fuhr gegen 20.25 Uhr von Dettingen in Richtung Neckarhausen. Ohne Fremdverschulden kam er ins Schleudern und stürzte. Nach dem Unfall lag das Quad teilweise auf ihm und wurde von Ersthelfern wieder aufgestellt. Der 49-Jährige verletzte sich leicht und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Freudenstadt eingeliefert. Am Quad entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 500 Euro.

Wegen des umgefallenen Quads musste kurz darauf der Fahrer eines herannahenden VW anhalten. Die ihm nachfolgende Opelfahrerin bremste ebenfalls ab. Als drittes Fahrzeug der Autokolonne kam ein weiterer Opel, dessen Fahrerin jedoch zu spät erkannte, dass der Verkehr vor ihr stand. Sie krachte mit ihrem Opel Meriva dem vor ihr stehenden Corsa ins Heck und schob ihn auf den VW. Die 35-jährige Fahrerin des Opel Corsa und ihr 9-jähriger Sohn verletzten sich dabei leicht. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus Freudenstadt. Gesamtschaden zirka 6500 Euro.

Währenddessen kam von hinten ein weiterer VW, dessen 42-jähriger Fahrer die Situation vor seinen Augen nicht rechtzeitig erkannte und ins Heck des stehenden Opel Merivas krachte. Der Aufprall war so heftig, dass die 30-jährige Opelfahrerin leicht verletzt wurde und ins Krankenhaus Oberndorf gebracht werden musste. Den Heckschaden am Opel und den Schaden am VW schätzt die Polizei auf zirka 4000 Euro.

Beide Opels und der zuletzt auffahrende VW waren so stark beschädigt, dass sie nicht mehr weiterfahren konnten. Deshalb wurden zur Bergung mehrere Abschleppdienste benötigt.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.