Ein 30-jähriger Autofahrer hat sich mit der Polizei eine wild Verfolgungsjagd geliefert. (Symbolfoto) Foto: Shutterstock

Autofahrer ohne Führerschein unterwegs. Von Böblingen bis nach Sulz verfolgt. Raser beendet Fahrt auf Parkplatz in Horb.

Horb/Sulz/Böblingen - Ein 30-jähriger Autofahrer hat sich am Donnerstagnachmittag mit der Polizei auf der A 81 von Böblingen bis nach Sulz eine Verfolgungsjagd geliefert.

Er flüchtete vor einer Polizeikontrolle, da er keinen Führerschein hat. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeidirektion wollte den Peugeot des 30-Jährigen gegen 14.45 Uhr an der Anschlussstelle Böblingen-Hulb kontrollieren. Der Aufforderung, dem Streifenwagen zu folgen, kam er jedoch nicht nach und flüchtete in Richtung Singen.

Er fuhr mit hoher Geschwindigkeit, wechselte dabei ständig die Fahrstreifen, führte riskante Überholmanöver durch und achtete nicht auf den Sicherheitsabstand. Während seiner Flucht benutzte er den Seitenstreifen und war mit etwa 170 km/h unterwegs.

An der Ausfahrt Horb fuhr er zunächst von der Autobahn ab, um danach über den Grünstreifen wieder zurück auf die Durchgangsfahrbahn zu kommen. Nachdem Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Tuttlingen den Verkehr in Richtung Singen verlangsamt hatten, fuhr der 30-Jährige auf den Parkplatz Hasenrain zwischen Horb und Sulz am Neckar und wurde dort gegen 15.10 Uhr vorläufig festgenommen.

Er wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder frei gelassen und wird sich jetzt nicht nur wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sondern auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen. Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten des 30-Jährigen auf der A 81 behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnumer 0711/6869-0 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: