Ab in den Schlamm: "Mission Mudder" ist ein gnadenloser Hindernislauf – im Juli wird dieses große Sport-Event das erste Mal in Horb stattfinden. Foto: Kempe

Bereit für den Lauf ohne Gnade? Abenteuermarathon soll ein sportlicher Höhepunkt in diesem Jahr werden.

Horb - OB Peter Rosenberger hat es im Schwabo-Interview zum Jahresende schon angedeutet: In diesem Jahr erwartet die Horber ein neues, großes Sport-Event: "Mission Mudder". Am 19. Juli soll der Startschuss fallen: Laufen über Stock und Stein, durch den Neckar und den Matsch (englisch Mud).

Stefan Hamann vom gleichnamigen Veranstalter Hamann and friends erzählt: "Wir haben uns ganz bewusst Horb ausgesucht, weil es die beste Lage und die besten Voraussetzungen für die Mission Mudder hat." Aufgrund des Einzugsgebiets von Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und die nahe Schweiz hofft er, dass die "Mission Schlamm" nach und nach auf 10.000 Teilnehmer heranwächst.

Worum geht es bei der "Mission Mudder" mit dem schönen Untertitel "Dein Lauf – keine Gnade"? Start und Ziel ist das Neckarbad. Hier müssen die Läufer verschiedene Hindernisse bewältigen. Durch den Neckar waten, Strohwände überklettern oder Schlammlöcher durchqueren, ehe sie nach der neun bzw. 18 Kilometer Runde endlich angekommen sind. "Sehr wichtig bei einem solchen Lauf ist, dass sich die Teilnehmer untereinander helfen, um die Hindernisse zu erklimmen oder bewältigen zu können", verrät Mission Mudder-Streckenchef Matthias Leers vom Veranstalter Hamann and Friends, "denn es kann schon vorkommen, das man erst durch ein Wasserhindernis und anschließend über eine Holzwand klettern muss. Da hat man vom einen Hindernis noch nasse Hände und muss dann an einem Seil hochklettern. Da ist man dann für jede Hilfe dankbar."

Was genau auf die Teilnehmer zukommt, wollen die Organisatoren noch nicht verraten. "Es werden auf der Strecke etwa 30 Hindernisse auf die Läufer warten. Und manche haben es wirklich in sich", schmunzelt Leers bei der Bekanntgabe des Laufes. Von den "Mud fields", bei der alle ein Matschfeld durchwaten müssen, bis zum Hindernis "Erntedank", bei dem man riesige Strohballen überqueren muss, ist alles dabei, was einen vor leichte oder größere Herausforderungen stellt.

"Da wir aus der Erfahrung unserer anderen Abenteuerläufe wissen, dass sich nicht alle an die volle Distanz wagen, werden wir zwei verschiedene Lauflängen anbieten. Jeder kann sich aussuchen, ob er eine Runde über etwa neun Kilometer oder zwei Runden über 18 Kilometer in Angriff nimmt", erklärt Orgachef Jan Grimm von Hamann and Friends.

Teilnehmen können alle Personen ab 18 Jahren – einzige Voraussetzung: Man muss gesund und fit sein. "Wir können allen, die sich dieser ganz besonderen Herausforderung stellen wollen, nur raten, vorher das eine oder andere Mal zu trainieren. ›Einfach so‹ ist der Lauf nicht zu bewältigen. Wenn man aber die Ziellinie überquert hat, fühlt man sich super", verrät Grimm. Insgesamt erwarten die Veranstalter 1500 Läuferinnen und Läufer.

Interesse an Abenteuerläufen wird größer

Der Start soll in der Nähe des Neckarbades liegen. Die Strecke soll dann am Neckar entlang, über die Turnierwiese, Richtung Dettingen und wieder zurückführen. "Wir haben in Horb super Voraussetzungen für die Strecke, anspruchsvoll, aber machbar. Insbesondere die Naturhindernisse oder eine Einbindung des Neckars fänden wir dabei super, erzählt Jan Grimm lachend, »wir freuen uns auf einen ›schmutzigen‹ und interessanten Lauf."

Auch Axel Blochwitz, Wirtschaftsförderer der Stadt Horb, freut sich auf den Mission Mudder: "Es ist toll, dass wir mit diesem neuen Laufevent für den Schwarzwald und den süddeutschen Raum ein Highlight-Event gewinnen können. Dieser Lauf passt ins Neckartal nach Horb und dem Schwarzwald, und ich bin davon überzeugt, dass die Teilnehmer und Besucher davon begeistert sind."

Übrigens: "Mission Mudder Black Forest" wird auch auf der CMT am Stand des Neckar-Erlebnis-Tals präsentiert.

Seit vielen Jahren sind die Anmeldezahlen von Marathons oder Straßenläufen in Deutschland rückläufig. Firmenläufe und außergewöhnliche Runs dagegen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. So ähnlich verhält es sich auch bei den Anmeldezahlen von Abenteuerläufen. Beim bekanntesten Lauf in Deutschland, dem Strongman Run auf dem Nürburgring, haben sich die Anmeldungen innerhalb der letzten drei Jahre von 6000 auf über 13.000 mehr als verdoppelt.

Die Veranstalter vermelden mehrere Monate vor dem Lauf bereits ein ausverkauftes Starterfeld. Insgesamt elf solcher Abenteuerläufe, deren Ursprung sich in den USA als Drill-Camps befindet, gibt es über ganz Deutschland verteilt. In Baden und dem südlichen Württemberg ist der "Mission Mudder" der erste seiner Art. Die Anmeldephase läuft ab sofort. Anmelden kann man sich bis zum 31. Mai als Einzelstarter für 35 Euro, als Paar für 60 Euro. Danach steigere sich der Anmeldepreis bis zur Veranstaltung, so der Veranstalter.

"Im Preis enthalten sind die Lauforganisation, Startnummer, Einweg-Zeitmesschips, Finisher-Shirt (Funktionsshirt) für jeden Teilnehmer, Finisher-Medaille für jeden Teilnehmer, kostenlose Zielverpflegung mit isotonischen mSportgetränken und Mineralwasser, Duschen und Umkleiden, Streckensicherung, Hindernisse, medizinische Erstversorgung, After-Run-Party mit Siegerehrung und DJ oderm Band, Sachpreise für die Sieger aller Wertungskategorien sowie eine Finisher-Urkunde und die Ergebnisliste online als pdf."

Der neue Event soll am 19. Juli starten. Mehr Informationen gibt es auf der Internet-Seite www.missionmudder.de . Dort kann man sich auch für den Lauf anmelden.