Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Zu Weihnachten packt jeder mit ein

Von
Marius Friedrichson (links) mit Reiner Häsler (zweiter von rechts) und Team packen dieses Jahr wieder gemeinsam ein. Foto: Kaspschyk Foto: Schwarzwälder Bote

Mehrere Tage sind sie unterwegs, feiern sogar Silvester oder Geburtstage auf der Straße: die Weihnachtstrucker der Johanniter. Ab heute öffnen sie wieder die Sammelstellen für Spenden und Pakete mit Grundversorgungsmitteln, die ab 26. Dezember an bedürftige Familien gefahren werden.

Horb. Über einem Stuhl hängt die Sicherheitsjacke von Marius Friedrichson, stellvertretender Ortsleiter der Johanniter in Horb, auf dem Rückenteil steht groß "Weihnachtstrucker". Er lacht und erwähnt, dass er viel geben würde, um dieses Jahr mal mitfahren zu können. Im Konvoi wird es dann mit mehr als 40 Lastern quer durch Osteuropa bis in die Ukraine hoch oder runter nach Albanien gehen. Das zur eigentlich ruhigsten Zeit zwischen Heiligabend und Silvester.

Das Ziel der Johanniter Weihnachtstrucker-Aktion sei es, den bedürftigen Menschen in armen Ländern zu helfen, so Kristin Freytag, Referentin für Marketing und Kommunikation bei den Johannitern. Sie verweist auf den Packzettel, den es als Flyer gibt, dort steht eine genaue Liste, was in ein Paket rein kommt, zum Beispiel ein Kilo Reis, zwei Zahnbürsten oder drei Packungen Kekse. "Wir wollen den Familien dort mit einer Grundversorgung durch die kalten Monate helfen. Dafür bekommen alle das gleiche, plus ein sinnvolles Geschenk für die Kinder."

Bundesweit starten die Weihnachtstrucker bereits zum 16. Mal, Horb ist zum vierten Mal mit dabei. Trotz einem Übermaß an weihnachtlichen Hilfsaktionen kann sich Friedrichson, der die Aktion in Horb koordiniert, überhaupt nicht über mangelnde Spendenbereitschaft beklagen. "Beim ersten Mal dachten wir, schön wäre es, wenn wenigstens 50 Pakete zusammenkommen, dann waren es plötzlich 123. Im darauffolgenden Jahr kamen noch vier obendrauf, und die Zahl steigt."

Da wundert es nicht, dass es angesichts so viel Hilfsbereitschaft durch die Horber auch mal zu kuriosen Fällen bei den Packaktionen kam. Wie etwa zwei voll beladene Paletten mit Päckchen bei der Sammelstelle Kaufland, die im letzten Moment noch irgendwie untergebracht werden mussten und daraufhin der Geschäftsleiter persönlich mit anpackte. Friedrichson und Freytag müssen schmunzeln bei der Geschichte, bitten aber auch darum, sich deswegen an die vorgegebenen Maße der Kartons zu halten oder die für die Sammelstellen gespendeten Kartons zu nutzen. Ebenso sollte Glas komplett vermieden werden. Wer keine Zeit für einen Einkauf findet, kann sich berzüglich weiterer Spenden an die Johanniter wenden.

136 Ehrenamtliche

Eine große Einkaufsaktion mit anschließendem Packen wird Friedrichson dieses Jahr wieder mit der Berufsschule in Angriff nehmen. Auch fleißige Helfer wie Reiner Häsler, Inhaber des Häsler-Vital-Center, und sein Team stellen ihre Räumlichkeiten wieder als Sammelstelle zur Verfügung und sich zum großen Packen bereit. Für Häsler eine Ehrensache: "Ich kann so eine tolle Aktion nur befürworten und unterstützen."

Mit der Resonanz der Weihnachtstrucker-Aktion zeigt sich auch Friedrichson sehr zufrieden. Er ist stolz auf die rund 136 ehrenamtlichen Mitarbeiter, die am 26. Dezember von Landshut aus mit dem Konvoi starten werden, um die Pakete nach Albanien, Bosnien, Rumänien, Bulgarien und in die Ukraine zu bringen. Dort werden sie mehrere Tage bei der Verteilung der Pakete helfen, auf die sich die Familien jedes Jahr sehr freuen würden und teilweise auf Eselskarren ankämen, um die Pakete entgegennehmen zu können.

Manche der Trucker und Helfer sind zum Silvesterfest wieder da, andere erleben es auf der langen Reise, und ein paar bleiben zum Neujahrsfest direkt bei den Familien, denen sie mit ihrem Engagement Jahr um Jahr wieder eine große Freude machen wollen.

Ein Päckchen für die Weihnachtsaktion soll folgendes beinhalten: Ein Geschenk für Kinder (zum Beispiel Malblock, Malstifte), zwei Kilogramm (kg) Zucker, drei kg Mehl, ein kg Reis, ein kg Nudeln, zwei Liter Speiseöl in Plastikflaschen, drei Packungen Multivitamin-Brausetabletten, drei Packungen Kekse, fünf Tafeln Schokolade, 500 Gramm Kakaogetränkepulver, zwei Duschgels, eine Handcreme, zwei Zahnbürsten und zwei Tuben Zahnpasta. Pakete können an folgenden Sammelstellen in Horb abgegeben werden: Kaufland, Real, AOK, Mediathek McVideo, Häsler-Vital-Center.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.