Auch Straßenkünstler tummelten sich auf dem Stadtfest. Foto: Maria Hopp

300 E-Autos, mehr als 100 Tänzer und Hunderte von Gästen bei "Unsere Stadt feiert". Mit Video

Horb - Das Stadtfest wird zu Dr. Jeckyll und Mr. Hyde: Samstag zeigt Petrus sein Sonnengesicht, Sonntag ist er ein Miese-Petrus –­ der Dauerregen macht aber wenigstens die Horber Händler glücklich.

Die Modenschau auf der Hauptbühne vor der Markthalle ist gerade zu Ende. Es kommt uns Bruno Raible entgegen. Er sagt: "Wir haben das US-Car Treffen jetzt abbrechen müssen. Es ist kaum einer gekommen. Die US-Oldtimer sind Schönwetterautos." Auf der Turnierwiese stehen zu dieser Zeit gerade mal fünf Straßenkreuzer.

Drei Stunden später kommt Jerome Brunelle, will unbedingt eine Raclette-Wurst holen. Er sagt: "Was hatten wir am Samstag ein Glück mit dem Wetter beim E-Auto Treffen! 300 Elektroautos, beste Stimmung und jede Menge interessante Leute!"

Das schöne, sonnige Gesicht des Stadtfestes. Beispielsweise im Alten Freibad beim "Fest der Kulturen". Mit Feuereifer sind die Kids dabei, Kostüme zu basteln. Bühnenbilder. Jacob rappt mit vollem Einsatz auf der Bühne, während die Künstlerhaus-Bewohnerin Helena Hartmann das "Dada"-Lied "Tätzli, Bätzli, Rebogen, Lala" anstimmt und alle eine Parade rund um die Holzlatten-Kugel mit den bunten Stoffen machen.

Sonntag dagegen lange Gesichter bei Monika Golla, Hartmann, Doro Jakubowski, Stephanie Müller, Klaus E. Dietl und Pina Bucci: Wegen des Regens bleibt dem Kunstprojekt Tandems nur der Treppenflur neben der Schulmensa. Golla: "Wir müssen das Beste aus dem Regen machen!"

Lust und Frust. Claudia Beuter vom Stadtmarketing: "Das haben wir seit der Neuauflage des Festes "Unsere Stadt feiert" nach der Gartenschau noch nicht erlebt: Das es am Sonntag – dem Hammertag –­ durchgehend regnet!" Stadtmarketing-Chef Martin Scherer: "Es ist nicht nur der Regen, sondern auch die Kälte. Man könnte schon fast Decken verteilen!"

Doppelt Pech für das Horber Stadtfest: Die "Sonder-Sommer-Ferien". Scherer: "In diesem Jahr enden die Sommerferien in Baden-Württemberg nicht am Sonntag, sondern erst am Mittwoch. Das heißt: Viele Horber sind wohl noch im Urlaub oder auf der Heimreise!"

Trotzdem ist das Stadtmarketing zufrieden. Claudia Beuter: "Der Samstag mittag war so stark wie nie!"

Kein Wunder: Das Fairtrade Brunch vor dem Horber Lädle – knallvoll. Zusammen mit dem Weltladen Horb und Monika Fuhl zauberten Annette und Said Houri mit ihren Helfern. Und die Houris haben noch eine gute Nachricht: Das Horber Lädle mit seinen regionalen Produkten macht weiter! Anette Houri: "Die Nachfrage ist da, die Kunden kommen gerne."

Witzig: OB Peter Rosenberger hat seine Wette verloren. Zwischen 11 und 13 Uhr verkauften das Horber Lädle und der Weltladen 156 Kilogramm –­ der erschlankte OB bringt aber "nur" 109,8 Kilo auf die Waage. Ein Body-Mass-Index von 28.

Und nach dem Fair-Trade Brunch das nächste Highlight: "This is Horb". 100 Tänzer der Tanzschule Gayer und der Projektchor Vocalmania verzaubern mit einer atemberaubenden Tanz-Show und Gänsehaut-Gesang nicht nur die Bühne, sondern auch den blauen Floor davor. Zweieinhalb Stunden Faszination, die die Zuschauer elektrisiert.

Apropos Elektro. Schuld am Projekt ist Jerome Brunelle, Initiator des E-Auto-Treffens. Brunelle erklärt den Hintergrund: "Jasmin Gayer fährt auch elektrisch. Sie hat mir erzählt, dass sie was zum Film ›The greatest Showman‹ einübt. Ich bin gerade neu bei Vocalmania – ­und wir haben das auch gerade eingeübt. Da hab ich vorgeschlagen, einen gemeinsamen Flashmob zu machen. Aus diesem Flashmob sind dann zwei Stunden geworden!"

Vocalmania-Leiter Rolf Wiechert berichtet: "Genau wie im Film-Vorbild geht es darum, zu zeigen, was in jedem stecken kann. Und ich denke, dass zu zeigen, ist uns gelungen. Das wird noch lange nachhallen in Horb."

Unsere Stadt geht shoppen

Horb -Was macht man im Urlaub, wenn die Haut von der Sonne brennt? Die rote Flagge am Strand aufgezogen wird und es anfängt, zu nieseln? Klar, man geht shoppen. Und so ging es den Horbern am Regen-Sonntag des Stadtfestes. Von wegen: Unsere Stadt feiert! Man muss eher sagen: Unsere Stadt shoppt.

Moderator Alexander Guth bringt es bei der Modenschau am Sonntag auf den Punkt: "Ich hoffe, der Regen führt dazu, dass sich die Zuschauer sich inspirieren lassen, in die Geschäfte zu gehen und kräftig zu shoppen!"

Doch erst gibt es Glanz auf der Bühne: Die Ginger-Girls präsentieren sowohl die Trend-Mode des Herbstes von Mode & Style, die Sport- und Outdoor-Styles von Neckar Sport, dann gibt es elegantes von Madison, ehe die Mädels mit den eleganten Kleidern von Loredana Faiß glänzen. Schönste Ausblicke, wenn nicht die vielen Regenschirme die Sicht auf die Kleidung verdeckt hätten...

Zu sehen gibt es die Kleider aber in den Geschäften, und so ist die City von Horb voll mit Bummlern. Egal, ob Neckar-Sport, Schmuck am Aischbach, Mode & Style oder Madison –­ überall sind die Geschäfte voll. Klar, dass auch die eleganten Blumensträuße von Robert Müller zur Brautmode die Kunden inspirieren.

Und so macht das Herbst-Schock-Wetter nach der Ferien-Sonne die Händler glücklich. Heiderose Raible von Wohnideen Raible am Marktplatz: "Ich war angesichts des Regens sehr skeptisch. Aber es läuft sehr gut –­ viele bummeln hier hoch." Moni Schönfeld von Mode & Style: "Der Regen-Sonntag wird zum Shopping-Tag –­ perfekt!" Matthias Menke vom Madison Margot Menke Modevertrieb ist mit der Neueröffnung der Madison-Filiale sehr zufrieden: "Schon am ersten Tag gab es ein enormes Interesse."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: