Foto: Toews

Erst Mega-Schlange, dann droht Starkregen. Besucher feiern dennoch ersten Festivaltag.

Horb - Das Mini-Rock am Donnerstag gegen 15 Uhr. Sprecher Benjamin Breitmaier schaut in die Wetterprognose: "Es wird nass. Aber bisher sieht es nicht tragisch aus."

Gut neunzig Minuten später fragen sich viele Festival-Besucher mit bangem Blick zum Himmel: "Hilfe! Wird das Mini-Rock etwa zur Mission Mudder?" Denn: Die Wetterprognose sagt jetzt gegen 21 Uhr einen heftigen Starkregen voraus. Gegen 17 Uhr setzt der Regen dann ein – zum Glück ist es nur ein leichter. Aber er führt dazu, dass sich viele schon in Regenjacken hüllen. Wie beispielsweise Stefanie und Tatjana. Letztere hat sogar den Friesen-Nerz rausgeholt: "Beim Southside-Festival hat es uns auch schon erwischt. Das fanden wir aber trotzdem gut."

Der Regen – wird das Mini Rock jetzt zur Mission Mudder? Fakt ist, dass viele, die noch in der Warteschlange vor dem Campingplatz stehen – wie beispielsweise Ex-Jugendgemeinderat Florin Schäfer – offenbar nervös werden. Kriege ich mein Zelt noch aufgebaut, bevor es ganz schlimm wird? Die Security hat jedenfalls die Ruhe weg und kontrolliert wirklich jede Tasche, jedes Handtuch, jede Tüte. Echt nervig. Aber in Zeiten von Terror wohl leider das, was man ertragen muss. Auch die Polizei zeigt Präsenz am Campingplatz-Eingang.

Die Abkühlung. Vielleicht zu heftig, aber andererseits auch willkommen. Denn: Die Fans hatten teilweise schon seit dem Vorabend vor dem Eingang neben dem Neckarbad gecampt. Breitmaier: "Mir tun sie schon ein bisschen Leid, wenn sie da in der Hitze warten müssen."

Doch die Stimmung unter den Wartenden ist glänzend. Bierdosen werden gewickelt oder per Schlauch gleich reingezogen. Lustige Zwerge und Tattoos gezeigt. Geflirtet und immer wieder die Musik aufgedreht. Als dann Breitmaier um 14.05 Uhr endlich das Megaphon greift und die Kassenöffnung ankündigt, heben sich die Arme. Auch ein paar platt gedrückte Bierdosen fliegen.

Breitmaier: "Okay. Man muss vor dem Mini-Rock ein bisschen warten. Aber ich finde, im Gegensatz zum South Side, wo du teilweise acht Stunden in der Schlange stehst, geht es hier in Horb echt gut voran."

Und sonst? Alles im Griff? Programmänderungen? Breitmaier: "Ja. Statt The Prosecution gibt’s jetzt White Miles – das ist ordentlicher Stoner-Rock. Leider haben auch Back and Fill abgesagt, die den Konstanz-Contest gewonnen haben. Dafür kommen City Kids Feel the Beat."

Viele Fans finden außer der Musik zwei Mini-Rock-Spezialitäten ganz besonders cool: Campen und Party machen

Wie sagte es ein Fan ins Mikro des Schwarzwälder Boten: "Die Musik – naja, die ist so naja beim Mini-Rock. Dafür ist das Campen und die Party geil." Wir sind mal gespannt, wie Mission Mudder das Mini Rock in diesem Jahr wird!

Mehr zum Mini-Rock-Festival gibt's in unserem Special.