Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Vorsprung auf dem Markt mit "intelligentem Werkzeug"

Von
130 Entscheidungsträger und Fachleute waren der Einladung des Instituts für Kunststoff- und Entwicklungstechnik, kurz IKET, an der DHBW Stuttgart Campus Horb gefolgt. Foto: DHBW Foto: Schwarzwälder-Bote

Horb. Zum 13. Mal fand der Horber Werkzeugtag statt, ein Branchentreffen für Spritzgießen und Spritzgießwerkzeug. Über 130 Entscheidungsträger und Fachleute waren der Einladung des Instituts für Kunststoff- und Entwicklungstechnik, kurz IKET, an der DHBW Stuttgart Campus Horb gefolgt.

Die Schwarzwaldregion, ein internationales Zentrum für innovative Kunststofflösungen, weist eine nicht zu überbietende Dichte an Marktführern der Kunststoffbranche auf. Thomas Seul, Präsident des Verbands Deutscher Werkzeug- und Formenbauer, referierte zum Thema "Werkzeugbau in Deutschland" und stellte dabei die Frage "Fit für die Zukunft?" im Kontext mit Industrie 4.0.

Seul sieht Wettbewerbsvorteile durch intelligente Spritzgießwerkzeuge, welche das industrielle Umfeld eingebettet sind und rasch, ohne Fertigungsstillstände, durch Werkzeuge für neue Produkte ausgetauscht werden können. Weitere Fachvorträge aus Unternehmen und Forschungsinstituten wie dem SKZ in Würzburg zeigten Neuigkeiten und innovative Entwicklungen auf, um Werkzeuge effizienter und wettbewerbsfähiger zu gestalten. Der Horber Werkzeugtag bietet die Chance, ein unverbindliches Branchennetzwerk zu pflegen und sich durch eine Reihe von praxisrelevanten Fachbeiträgen über Innovationen im Bereich des Spritzgießens auf dem Laufenden zu halten.

Die Tagung wurde von Bernhard Rief, der zusammen mit Jürgen Gundrum die Leitung des IKET innehat, moderiert und betreut. Das Foyer der DHBW wurde von einigen Unternehmen für eine erweiterte Fachausstellung zur Präsentation von firmeninternen Neuheiten im Bereich des Spritzgießformenbaus genutzt. Im Anschluss an die Veranstaltung wurde zusätzlich eine Führung zur Besichtigung der modernen Laborräume des Studiengangs Kunststofftechnik der DHBW Campus Horb angeboten.

Das Institut für Kunststoff- und Entwicklungstechnik konnte sich auch dieses Jahr wieder über ein positives Echo freuen und beabsichtigt, die Veranstaltung am 25. Januar 2018 fortzuführen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.