Gute, alte Hits auf der Stadtfestbühne – und sogar die Jüngsten tanzen mit. Fotos: Hopp Foto: Schwarzwälder-Bote

Super-Wetter zum Auftakt. Partyband HighFive heizt Stimmung auf dem Flößerwasen an.

Horb - Knackt das große Stadtfest zum fünften Jubiläum den Besucherrekord? Das hofft OB Peter Rosenberger.

Freitagabend auf dem Flößerwasen. Die Partyband HighFive heizt die Stimmung an. Die Bänke sind schon gut besetzt, vor der Bühne tanzen die Kinder. Dann greift OB Peter Rosenberger zum Mikrofon: "Nach der Gartenschau 2011 haben wir gesagt, dass wir jedes Jahr ein großes Fest machen wollen. ›Die Stadt feiert‹ gibt es jetzt zum fünften Mal in Folge. Das Sie jetzt schon alle da sind, zeigt, dass die Entscheidung damals richtig war. Heute ist der Auftakt, morgen und Sonntag geht es in der Stadt richtig rund."

Doch was bringt das große Stadtfest? Rosenberger: "Im letzten Jahr hatten wir über 20000 Besucher. Ich kann mir vorstellen, dass es dieses Jahr bei den prächtigen Wetteraussichten noch mehr werden." Dann wird er noch persönlich. Wendet sich an seine Frau Janet, die vor dem Mischpult stand: "Janet, Du hast heute Geburtstag. Danke, Dass Du mich immer begleitest." Dann noch ein Küsschen am Mikrofon.

Genug gekuschelt! Brauerei-Chef Eberhard Haizmann und seine Tochter Katharina warten schon am Holzfass. Hey OB, wir haben Durst! Rosenberger zieht sich die Schürze über, greift sich Stadträtin Silke Wüstholz. Der Kavalier hält den Hahn und überlässt der Lady die Arbeit. Und Wüstholz packt’s locker: Sechs Schläge, und der Gerstensaft fließt! Passend dazu stimmt "HighFive" den Song "Ein Prosit der Gemütlichkeit" an. Und während die Politiker den Gerstensaft verteilen, gibt’s gleich den Song "Honey, Sugar, Sugar". Vor der Bühne fangen die ersten Pärchen an, eine heiße Sohle auf den Asphalt zu legen. Ein perfekter Auftakt.

Auch die Marktbeschicker sind bester Laune. Gleis-Süd-Wirt Carsten Müller gibt schon mal einen Vorgeschmack aufs Einkaufszentrum. An seinem Stand gibt’s "Alte Küche" – das Konzept für sein Lokal im Shopping Center. "Wir haben extra gemetzgert. Man muss ja testen, wie das Essen ankommt."

Horbs Marktlegende Maurice Bricka zeigt, was er vom großen Stadtfest erwartet: Sein Stand ist so breit wie nie. Der Elsässer grinst: "Damit passen noch mehr Gäste an meinen Stand, und ich kann zum Softeis, Flammkuchen und dem Flammlachs auch noch Kässpätzle anbieten." Beste Stimmung also auf dem Flößerwasen. Und heute geht es weiter: Morgens Fair-Trade-Brunch, der Kunsthandwerkermarkt startet, und ab 14 Uhr gibt es im Alten Freibad das Fest der Kulturen. Sonntag dann der Höhepunkt: Ab 11 Uhr werden "mehrere 100 US-Oldtimer" laut OB Rosenberger erwartet. Punkt 13 Uhr öffnen die Läden zum verkaufsoffenen Sonntag, und die Modenschau startet auf der Bühne vor der Markthalle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: