Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Stadt wächst zum "Energieleuchtturm"

Von
Als symbolischen Akt fürs gemeindeübergreifende Agieren schnitten Vertreter der beteiligten Kommunen, des Landes, des Bundes sowie aus Reihen der Vertreter der Gesellschafter gemeinsam ein Band durch und gaben damit den Weg frei zum Beginn der Energie Agentur in Horb. Foto: Morlok

Horb - Vor knapp sechs Monaten wurde die Energie-Agentur in Horb gegründet. Die offizielle Eröffnung der Geschäftsräume, die in der Neckarstraße 13 untergebracht sind, fand am Samstag statt.Mit einem kleinen Festakt, der in der Markthalle auf dem Flößerwasen stattfand, startete man zu diesem auf mindestens fünf Jahre angelegten Projekt. Die Türen der Geschäftsstelle standen am Samstag für alle Interessierten offen.

Als symbolischer Akt dafür, dass hier gemeindeübergreifend agiert wird, durchschnitten Vertreter der beteiligten Kommunen, des Landes, des Bundes sowie aus Reihen der Vertreter der Gesellschafter gemeinsam ein Band und gaben damit den Weg frei zum Beginn der Energie Agentur in Horb.

"Dieses symbolische Band soll aber nicht durch uns zerrissen werden, es soll ein Band sein, das verbindet", betonte Horbs Oberbürgermeister Peter Rosenberger. Er freute sich besonders darüber, dass zu der offiziellen Eröffnung der Energie Agentur viele Gemeinderäte aus allen Fraktionen gekommen waren, die mit ihrer Anwesenheit unterstrichen, dass sie dieses Angebot politisch mittragen. Neben der Horber Verwaltungsspitze und den Vertretern der Kommunen Eutingen und Empfingen durfte Rosenberger auch die Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, Beate Weiser, sowie Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel unter den Festgästen begrüßen.

Mit dieser lokalen, neutralen und unabhängigen Agentur biete man neben der Beratung und der Öffentlichkeitsarbeit auch die Vernetzung der vielfältigen Aktivitäten gerade in Hinblick auf dem Weg zur klimaneutralen Kommune an, betonte Rosenberger. Auch soll die Förderung des aktiven Klimaschutzes und dessen Stärkung im öffentlichen Bewusstsein mehr in den Fokus rücken.

Die am 21. Dezember gegründete gemeinnützige Energie Agentur eGmbH mit Sitz in Horb ist die 33. regionale und kreisweit agierende Energieagentur im Land. Die Agentur soll keine Konkurrenz zu den qualifizierten Energieberatern – darunter viele Handwerksbetriebe – sein, sondern mehr eine anbieterneutrale Unterstützung darstellen, die auch einen Impuls in die Wirtschaft bringt, wie Beate Weiser in ihren Grußworten betonte.

Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel erklärte, dass man die Energiewende in Berlin sehr ernst nehme und sie als eine der wichtigsten Aufgaben betrachte. Horb sei mit seiner klimaneutralen Zielsetzung auf dem besten Wege, ein "Energieleuchtturm" zu werden. Er wies jedoch darauf hin, dass man auch darauf achten solle, die Wertschöpfung aus regenerativer Energiegewinnung so gut wie möglich im Land zu halten. Ob dies sein Wink mit dem Zaunpfahl zur Diskussion um die Deger-Kritik am Solarpark Reute war, ließ er offen.

Weitere Informationen:

www.energieagentur-horb.de

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.