Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Senioren zieht es verstärkt in die Ballungsräume

Von

Von Gerd Karjoth Horb. Der Wunsch des Vorsitzenden der Eigentümerschutz-Gemeinschaft "Haus & Grund Horb", Manfred Bok, auf eine informative Veranstaltung wurde erfüllt. Die Tagesordnungspunkte der Mitgliederversammlung hatten viel Interessantes für die Teilnehmer. Eingeladen waren Wolfgang Kronenbitter, Fachbereichsleiter Recht und Ordnung der Stadt, und Martin Heer, Geschäftsführer der Energieagentur in Horb und Klimaschutzmanager.

Kronenbitter gab eine Übersicht über Sanierungsgebiete in Horb, Informationen zur Förderung von Modernisierungs- und Ordnungsmaßnahmen in Sanierungsgebieten, Informationen zur erhöhten steuerlichen Abschreibungsmöglichkeit und zeigte Beispiele von realisierten privaten Modernisierungsmaßnahmen in Horb auf.

Heer stellte die Energieagentur Horb mit den Zielen und Aufgaben zur Energieeinsparung vor. Die Energieagentur arbeitet gemeinnützig. Bis 2014 läuft eine Anschubfinanzierung durch das Land. Zu den Zielen erklärte Heer, dass die Energieagentur keine Konkurrenz zum Handwerk sein solle. Ein Erstberatungsgespräch ist umsonst.

Haus und Grund, ergänzte Manfred Bok, wird im Ausschuss beraten und über eine zukünftige Zusammenarbeit mit der Energieagentur beschließen.

Vorab hörten die Teilnehmer den Bericht von Bok, der von einer mehr oder weniger stagnierenden Mitgliederbewegung bei Haus & Grund sprach. Die Zahl der Mitglieder liegt derzeit bei 548. Auch hier mache sich der demografische Wandel bemerkbar. Er blickte auf zwei bedeutende Gespräche mit OB Peter Rosenberger und BM Jan Zeitler über innerörtliche Probleme und auch auf vollendete Aufgaben zurück.

Der Beratungsbedarf hat im letzten Jahr stark zugenommen. Pro Woche gingen zwischen fünf und zehn Anrufe ein.

Der Stadt gratulierte Bok zum Erwerb der Hohenbergkaserne. Dies sei ein wichtiger Faktor für die Zukunft und Entwicklung der Stadt. Haus und Grund will sich hier mit seinen Erfahrungen einbringen. Es müsse alles getan werden, um die Infrastruktur zu verbessern.

Statistisch gesehen nehmen die Bevölkerungszahlen Baden-Württemberg zu, allerdings nur in den Ballungsräumen. Der Kreis Freudenstadt lasse hier hingegen Federn.

Immer mehr ältere Menschen wollten ihre Immobilie veräußern und in die Ballungsräume ziehen. Eine Sanierung müsse auch im ländlichen Raum bedacht werden, forderte Bok. Es müsse an altersgerechtes Wohnen gedacht werden. Nur sieben Prozent der Immobilien würden seniorengerecht saniert, daher müsse hieran bei der Sanierung gedacht werden. Haus und Grund stehe mit Rat und Tat zur Seite. Kritisch betrachtet Bok den geplanten Bau des Kaufhauses.

Den Kassenbericht gab Andreas Schneider ab. Einnahmen und Ausgaben hielten sich die Waage mit einem leichten Plus bei den Einnahmen. Bei den Wahlen wurde die gesamte Vorstandschaft einstimmig wiedergewählt. Hans-Ulrich Langner, zweiter Vorstand und zuständig für die Rechtsberatung, gab Einblicke in die neueste Gesetzgebung zu Kündigungsfristen und Kautionszahlungen.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.