Wohlfühlblick auf Rexingen: Am Rexingen-Tag möchte der Ort zeigen, dass man sich wirklich in Rexingen wohl fühlen kann. Archiv-Foto: Hopp Foto: Schwarzwälder-Bote

Der Ort zeigt sich am 27. September von seiner besten Seite: Vereine und Gruppen gestalten Programm

Von Lena Müssigmann

Horb-Rexingen. Immer mehr Leerstände, zunehmend verfallende Bausubstanz im Ort – diesem Zustand sagen die Rexinger den Kampf an. Am Sonntag, 27. September, stellen sie Rexingen als Wohnort vor, der Kindergarten, Grundschule und ein lebendiges Vereinsleben hat.

"Wir wollen neue Nutzer für unsere leer stehenden Gebäude im Ort finden und die Leu­te für unseren Ort begeistern", sagt Birgit Sayer, Ortsvorsteherin von Rexingen. "Dazu beschreiten wir ganz neue Wege." Sayer hofft, dass viele Besucher kommen, die Rexingen noch nicht kennen und an den Häusern interessiert sind. Aber auch alle anderen Gäste seien willkommen.

Zehn leer- und zum Verkauf stehende Häuser sind an diesem Tag für Kaufinteressenten zu besich­tigen, die Eigentümer stehen für Rückfragen bereit. Das Programm beginnt am Sonntag um 9 Uhr, die letzten Programmpunkte enden gegen 18 Uhr. Einige Auszüge:

u Häuserführungen Zwei Architekten führen Interessenten zu Häusern, die zum Verkauf stehen - darunter ein ehemaliger Zimmereibetrieb und zwei Gaststätten. Treffpunkt für die drei Führungen ist der Infopunkt im ehemaligen Café Göttler. Führungen: 11.30 bis 13 Uhr, 14 Uhr bis 15.30 Uhr, 16.30 Uhr bis 18 Uhr.

u Infopunkt Am Infopunkt im ehemaligen Café Göttler in der Ortsmitte wird über das Modellprojekt Rexingen und über Fördermöglichkeiten für Kaufinteressenten informiert. Dort können sich auch alle anderen, die an diesem Tag einen Ausflug nach Rexingen machen, über die Veranstaltungen informieren.

u Angebot Kirchengemeinden Um 10 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst in evangelischen Kirche statt. Um 11.15 Uhr beginnt eine Führung durch die katholische Kirche St. Johannes Baptist.

u Musik Der Musikverein Rexingen gibt von 11.30 bis 13.30 Uhr ein Frühschoppenkonzert in der Ortsmitte. Auch von 15.30 bis 17 Uhr macht der Musikverein noch einmal Unterhaltungsmusik in der Dorfmitte.

u Vorführungen Feuerwehr und Deutsches Rotes Kreuz laden ab 11.30 Uhr den ganzen Tag über zu Vorführungen ihrer Rettungsarbeit im Schulhof ein. u Historisches Eine Führung über den jüdischen Friedhof wird um 13.30 Uhr angeboten, Treffpunkt ist die ehemalige Synagoge. Ab 11.30 Uhr ist die Gedenkstätte ehemalige Synagoge geöffnet, wo "Die Bibel von Max Löwengart" und eine Bilderausstellung zu sehen sind. u Einrichtungen Der Kindergarten und die Grundschule sind von 11.30 bis 18 Uhr zur Besichtigung geöffnet. u Natur Natur- und Ortsführungen werden gleich zwei angeboten: 9 bis 10.30 Uhr und 16.30 bis 18 Uhr, Treffpunkt jeweils am Infopoint, ehemals Café Göttler, der Rundgang ist 3,7 Kilometer lang. Das Landschaftspflegeprojekt im Pfarrgarten ist am Aktionstag ganztägig zu besichtigen. u Sonstiges Handwerker und Gewerbetreibende präsentieren sich an diesem Tag. Für Be­wirtung ist an vielen Stationen im Ort gesorgt. Der Ernährungsberater Sven Bach liest aus seinem druckfrischen Buch "Der Fettsack" (15 Uhr, Gasthaus Sonne). Künstler und Fotografen zeigen an verschiedenen Orten im Dorf ihre Werke.

Die Ortschaft hat eine besondere Baustruktur, die von der früheren großen jüdischen Gemeinde und dem Johanniterorden geprägt wurde. Da die Ortsentwicklung sta­gnierte und viele Häuser im Ort leer stehen, wurde 2014 das "Modellprojekt Rexingen" mit finanzi­eller Unterstützung des Landes Baden-Württemberg begonnen. Ziel ist es, mehr Leben in den Ort zu bringen und Leerstände zu beseitigen. Rexingen ist ab 2016 Schwerpunktgemeinde im Landesprogramm "Entwicklung Ländlicher Raum" und genießt für fünf Jahre Vorrang bei der Genehmigung finanzieller Förderungen für die Schaffung von Wohnraum, Sanierung gemeinnütziger Gebäude und Ortsentwicklung.