Foto: Schwarzwälder-Bote

In Dettlingen fand gestern der traditionelle Fasnetsumzug statt. Trotz nasskaltem Schmuddelwetter

In Dettlingen fand gestern der traditionelle Fasnetsumzug statt. Trotz nasskaltem Schmuddelwetter waren viele dabei, und das hat sich gelohnt. Denn auch in diesem Jahr hatten sich die Dettlinger Narren wieder einiges einfallen lassen um den Besuchern einen kleinen, aber feinen Umzug zu bieten. Das "Waghäusle" gegenüber dem Rathaus war erneut Dreh- und Angelpunkt für die zahlreichen Narren, die sich an dem Umzug beteiligten. Wie in jedem Jahr sorgten die Bittelbronner Musiker ebenso wie die "Flegga-Zoddler" aus Dettingen für närrische Unterhaltung. Der Kindergarten Leimenparadies aus Dießen zeigte sich von der mittelalterlichen Seite und hatte als Aushängeschild sogar die Burg Hohendießen im Miniformat dabei. Die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens Zwergenland aus Bittelbronn präsentierten sich als niedliche Wunderbäume, während eine Laufgruppe aus Dettlingen das Motiv der "Lustigen Hühner Dettlingen" als Favorit gewählt hatte. Mit viel Humor und Kuhkostümen spielte eine Gruppe auf das im letzten Jahr in Dießen aufgetretene Q-Fieber an, während die Jugendfeuerwehr stolz ihren Zusammenschluss "Dießener Wehr" (Dettlingen, Bittelbronn, Dießen) kundtat. Sehr treu zur Dettlinger Fasnet stehen auch die schaurig aussehenden, aber sehr freundlichen Auenwaldhexen aus Oberiflingen, die wie jedes Jahr den Umzug bereicherten. Dettlingens Fasnetshöhepunkt ist der Bürgerball am Samstag im Sportheim. Foto: Wagner

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: