Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Nicht nur reiche Erben spielen Tennis

Von
Ist Tennis nur was für den reichen Erben? Die Dettinger Tennisjugend wehrt sich gegen die Aussagen einer CDU-Politikerin und nimmt Stellung. (Symbolfoto) Foto: Pixel-Shot/ Shutterstock

Horb-Dettingen - Der Jugendausschuss im TC Dettingen hat einen offenen Brief an die CDU-Abgeordnete Antje Tillmann verfasst. Anlass ist eine Äußerung der finanzpolitischen Sprecherin der  CDU/CSU Fraktion im Bundestag zum "Streit um die Vermögenssteuer". Tillmann sprach vom "Tennis spielenden" Erben.

Tennis ist der Sport für Ärzte, Rechtsanwälte und Unternehmer – und in der DDR galt Tennis sogar als Zeitvertreib des Klassenfeindes. Aber wer es mit Tennisclubs auf dem Land zu tun hat, kann sofort bestätigen: Das Klischee war bereits vor dem Ende der DDR ziemlich veraltet und hat mit den real existierenden Tennisclubs schon lange nichts mehr zu tun.

Hartnäckiges Klischee lässt sich nicht so leicht unterkriegen

Do ch was ein hartnäckiges Klischee ist, lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Das erlebten jugendliche Tennisspielerinnen und -spieler, die sich beim Anschauen der ZDF-Fernsehsendung "Heute" über eine Aussage der finanzpolitischen Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Antje Tillmann, gewundert haben.

Der Jugendausschuss des Tennisclub Dettingen hat daraufhin einen offenen Brief verfasst, in dem es heißt: "Wir, der Jugendausschuss des Tennisclub Dettingen, sahen am 23.08.2019 Ihren Beitrag zum Thema Vermögenssteuer bei ZDF heute, in welchem Sie die Aussage: ›Man hat immer so vor Augen den tennisspielenden Erben...‹ tätigten. Auch, wenn dies nicht die Hauptaussage Ihres Interviews darstellte, sorgte dieser Satz bei uns für reichlich Gesprächsbedarf, denn wir erleben jeden Tag aufs neue, dass Tennis kein Sport nur für reiche Erben, sondern für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller gesellschaftlichen Schichten ist, der Menschen jeglicher Herkunft verbindet."

Weiter schreibt die Dettinger Tennisjugend: "Um bei uns Tennis zu spielen muss man nicht reich sein, denn unser Verein übernimmt beispielsweise fast die gesamten Kosten des Sommertrainings, fördert das Wintertraining finanziell und gibt uns immer Zuschüsse für Veranstaltungen sowie unseren jährlichen Jugendausflug, Kinobesuche oder Turniere, was auch finanziell schwächeren Familien die Möglichkeit gibt, aktiv am Vereinsleben teilzunehmen."

Damit sie sich ein Bild machen könne, "was Tennis für uns, und vielleicht dann auch für Sie bedeutet", sei Tillmann dazu eingeladen, die Dettinger Tennisjugend einen Tag lang zu besuchen. "So könnten Sie unser Vereinsleben und dessen Vielfalt näher kennenlernen und, wenn Sie möchten, auch eine kleine Partie Tennis mit uns spielen. Über eine positive Rückmeldung Ihrerseits würden wir uns sehr freuen."

Artikel bewerten
10
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.