Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Nach Todesfall: Giftköder ausgelegt?

Von
In Horb a. N. wird auf einer Facebookseite vor Giftködern gewarnt. (Symbolfoto) Foto: © Fabian Faber – stock.adobe.com

Horb - Erst vergangene Woche ist in Horb ein Hund vermeintlich an einem Giftköder gestorben. Nun wurde auf der Facebookseite Blaulicht News Horb am Neckar eine Warnung gepostet, dass in Altheim/Grünmettstetten ein Giftköder gefunden worden sei. Es habe sich um Hühnchenfleisch mit Gift gehandelt, das sich sich in einer Tüte befunden habe. Dazu wurden zwei Bilder gepostet. "Uns ist der Vorfall nicht bekannt", sagt indes Thomas Kalmbach vom Polizeipräsidium Tuttlingen. Ob es den Vorfall wirklich gab und das Fleisch tatsächlich vergiftet wurde, ist also unklar. Zurzeit würden sich die gemeldeten Fälle von Giftködern indes nicht häufen, so Kalmbach. Aber: "Es kommt tröpfchenweise vor."

Wichtige Info der Polizei: Hundebesitzer sollten beim Gassigehen ihre Hunde niemals frei und unbeaufsichtigt laufen lassen. Nur so können die Besitzer verhindern, dass ihre Tier unbemerkt schädliche oder giftige Substanzen, darunter auch möglicherweise ausgelegte Giftköder, aufnehmen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.