Revital Herzog vereint in ihrer Musik Einflüsse aus Israel, Persien und dem Irak. Zudem trägt sie Märchen vor. Foto: privat Foto: Schwarzwälder-Bote

Revital Herzog und der Musikverein Rexingen treten am kommenden Sonntag auf

Horb. Der Rexinger Synagogenverein feiert am Sonntag, 17. Juli, von 11.30 bis 18 Uhr sein viertes Synagogenfest. Ein breites kulturelles und kulinarisches Programm wird wieder vor und in der Ehemaligen Synagoge angeboten.

Ab 12 Uhr spielt in bewährter Weise der Musikverein Rexingen unter der Leitung seines Dirigenten Ferenc Guti zum Mittagessen auf. Während des ganzen Festes ist die Ausstellung "Die Kinder vom Bullenhuser Damm" geöffnet. Um 14 Uhr kann man an einem geführten Gang zum jüdischen Friedhof teilnehmen. Ein Höhepunkt ist ab 16 Uhr das Erzählkonzert "Ein Hauch Wüstenwind".

Revital Herzog wird mit ihrem Akkordeon kosmopolitisch eingefärbte Musik in die ehemalige Synagoge bringen. Die Künstlerin spielt Klezmer und verarbeitet Einflüsse aus dem Balkan, aus dem arabischen Orient und aus Osteuropa. Die seit vielen Jahren in Reutlingen lebende Israelitin ist in einem Dorf südlich von Tel Aviv aufgewachsen. Sie hat aber auch familiäre Wurzeln im ehemaligen Jugoslawien, in Persien und im Irak, die in ihrer Musik spürbar werden. Zudem erzählt Revital Herzog authentische, humorvolle Geschichten und orientalische Märchen.

Beim Synagogenfest ist für das leibliche Wohl selbst gebackene gesorgt. Zum Kaffee werden Kuchen serviert. Und aus einem breiten Angebot an Büchern und Broschüren kann man Nahrung für den Kopf erwerben.