Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. "Mission Mudder": Sieger will Weltmeister werden

Von
Ein sportliches Trio: Mark und Andrea Weichert mit Söhnchen Nick. Foto: Tischbein

Horb-Mühlen - Bei "Mission Mudder Black Forest" war er der Sieger über die lange Distanz von 18 Kilometern: Mark Weichert (42). Und das, obwohl Weicherts eigentliche Passion das Mountainbike-Fahren ist.

Mark Weichert wurde in Tübingen geboren und wuchs in Holland auf. Schon in der Schulzeit entdeckte er seine Passion für das Radfahren und begann als Junior mit dem Straßenradsport.

Von 1990 bis 2002 vertrat Mark Weichert die deutschen Farben bei Europa- und Weltmeisterschaften im Querfeldein und Mountainbike fahren. Noch in seiner aktiven Zeit als Radprofi begann er zunächst eine Ausbildung als Zweiradmechaniker, erlangte dann an der Uni Stuttgart seinen Titel als Diplom-Bauingenieur und arbeitet heute für ein mittelständisches Unternehmen aus Magstadt.

Der 42-Jährige hat wieder begonnen, systematisch zu trainieren

Die Leidenschaft für Fahrräder und das Tüfteln an Rennrädern und Mountainbikes hat ihn nie losgelassen, und so wurde das "bikepital" ins Leben gerufen. Nur knapp verpasste er die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Sydney. 2002 hörte er mit dem Profi-Radsport auf. Beruf und Familie waren erst einmal wichtiger. Vor zweieinhalb Jahren heiratete er seine Frau, die Diplom-Sportökonomin und Personal-Trainerin Andrea. Die beiden verbindet die gemeinsame Leidenschaft zum Sport. Als Paar nahmen sie an Multisportveranstaltungen teil, einer erweiterten Form des Triathlons, mit den Disziplinen Schwimmen, Rennrad, Inline-Skaten, Mountainbike und Laufen. Das Paar teilte sich dabei die einzelnen Disziplinen untereinander auf.

Seit dem vergangenen Jahr, als seine Frau schwanger war, Söhnchen Nick ist gerade zehn Wochen alt, bestreitet Mark Weichert die Wettbewerbe als Einzelkämpfer. Sport war immer sehr wichtig in seinem Leben. Auf einer Geschäftsreise nach Malaysia nahm er dort mit seinem Chef und dem dortigen Geschäftsführer am Cross-Triathlon teil, wurde Erster in seiner Altersklasse und qualifizierte sich damit sofort für die Weltmeisterschaft im Oktober auf Hawaii. Sein Ehrgeiz und seine Ambitionen waren wieder geweckt.

Jetzt will er auch Weltmeister werden. Der 42-Jährige hat wieder begonnen, systematisch zu trainieren. Unterstützt wird er dabei von seiner Frau Andrea, die seine Trainerin und sein größter Fan ist. Im Oktober geht es nach Hawaii, und auch Söhnchen Nick wird mit von der Partie sein. Seine Teilnahme bei "Mission Mudder" und beim Bodensee-Megathlon am vergangenen Sonntag sieht Weichert als gute Vorbereitung, und die Erfolge bestärken ihn. 1,5 Kilometer Schwimmen, 44 Kilometer mit dem Rennrad, 22 Kilometer Inline-Skaten, 34 Kilometer mit dem Mountainbike und 10 Kilometer Laufen waren beim Bodensee-Megathlon gefordert. Insgesamt war Mark Weichert, der nach 3 Stunden und 35 Minuten ins Ziel kam, Vierter bei den Einzelstartern und Erster in seiner Altersklasse.

Wer den Weg bis zur Weltmeisterschaft weiter verfolgen möchte, kann sich auf www.bikepital.de auf dem Laufenden halten. Er habe großes Glück, so Weichert, dass seine Firma ihn voll unterstützt. Bei der Weltmeisterschaft will er ganz oben auf dem Treppchen stehen und als Weltmeister nach Hause kommen. Ziel des sympathischen Paares ist es, im kommenden Jahr wieder als "Couplet" an den Start zu gehen.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading