Ein bisschen ausgeflippt darf’s schon sein, wenn in Horb der Mini-Rock ruft.: Alufoliendress, Frisbee-Fächer, Luftgitarren und Bierdosenstapel sind dieses Jahr der Inbegriff von Coolness. Foto: Schwarzwälder-Bote

Die Horber Festivaltrends 2013: Luftige Tank-Tops, Fächer, Luftgitarren und irre Bierdosen-Türme.

Horb - Die Fans sind die eigentlichen Stars: Sie setzen Trends und machen das Mini-Rock-Festival in der Großen Kreisstadt zum großen Event. Der Schwarzwälder Bote hat nach Mode, Lifestyle und "Must Haves" auf zwei Campingplätzen und dem Festplatz gesucht.

Benjamin Breitmaier, Pressesprecher des Mini-Rock-Festivals: "Die Uniform für Mädels sind lockere Tank-Tops und Hot Pants." Stimmt, bestätigt Emilie Wilhelm. Sie trägt ein extrem locker sitzendes schwarzes Tank-Top mit roten Hot Pants. Sie grinst: "Das ist der einzige Weg, bei dieser Hitze Schwarz zu tragen. So ist es schön luftig." Gut: Das Ding ist ein echtes Kult-Stück. Drauf steht: "Auf so ne sexistische Scheiße habe ich keinen Bock" mit Mini-Rock-Logo. Erinnert an den legendären Auftritt der Band Frittenbude im Jahr 2010, als die Fans bei einem Mädchen auf der Bühne "Ausziehen, ausziehen" forderten und der Sänger mit dem abgedruckten Spruch konterte. Breitmaier: "Das Tank Top gibt’s bei uns noch zu kaufen."

In der Hand hat Emilie und ihre Freundin Rogeria ein absolutes "Must Have" des Mini-Rock: Die Scheiben einer Whisky-Marke. Jim Beam Brand-Managerin Judith Fischer: "Eigentlich sind das Frisbee-Scheiben. Bei dieser Hitze sind das aber perfekte Fächer." Fast jeder hat die Teile in der Hand, um sich ein wenig Abkühlung zu verschaffen.

Heiß begehrt, aber rar – die Luftgitarren von Suzuki. Egi verschenkt sie an jeden Fan, der sich bei der Automarke fotografieren lässt. Er sagt: "Davon habe ich noch gut 300 Stück dabei." Ach ja, damit man den Durchblick behält, sind Sonnenbrillen angesagt. So wie die von Emilie: Farbiger Rahmen – bei ihr in Lila. Ansonsten oft gesehen: Gelber oder roter Rahmen, dazu farbig passend verspiegelt.

Überhaupt die Outfits: Gerade Männer zeigen sich hier in verrückten Kostümen. So läuft ein Fan im Winnie-Puh-Kostüm rum, ein anderer hat seinen Oberkörper komplett in Alu-Folie gewickelt.

Verrückte Mode, verrückte Kulturen, lockere Trinksitten. Markus aus Balingen spielt mit seinen Kumpanen "Bier Wizard". Geht so, erklärt er: "Du trinkst eine Dose aus. Dann klebst du die nächste Dose drauf. Wenn der ganze Turm so groß ist, dass er dir über den Kopf geht, bist du der Bier-Wizard." Also der Bier-Zauberer. Bei 42 Grad in der Sonne wirklich ein Härtetest.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: