Foto: Hopp

Freies W-LAN jetzt fast überall in der Kernstadt – nur das Bild irritiert. Ja sind wir denn jetzt in Tübingen?

Horb - Freies W-LAN in der Stadt. Aber welche Stadt denn nun? Eine Marketing-Panne erregt Aufsehen. Nur, wer die Horber "Skyline" nicht kennt, merkt es nicht gleich.

Freies W-LAN in der ganzen Stadt. Kennen wir von Großstädten wie Stuttgart und Tübingen. Dort haben jeweils Unitymedia (Ex-Kabel-BW) freie Hot-Spots installiert. Und jetzt kommt dieses Tübingen-Feeling auch in unserer großen Kreisstadt auf.

"Willkommen in Horb" – aber der Neckar allein macht’s nicht

Den W-LAN Scan in der Neckarstraße, am Flößerwasen, vor dem Rathaus gemacht. Und schon erscheint "Free Key". Ein Klick drauf, den Browser geöffnet, und das Anmeldefenster erscheint. Oben "Willkommen in Horb". Unten ein Foto.

Inzwischen freies W-LAN an drei Stellen: Polizei, Marktplatz, Flößerwasen

Wir schauen näher hin. In der Tat: Unten ein Fluss, eine Mauer, darüber alte Häuser. Das ist doch Tübingen! Drunter steht aber: "Willkommen in Horb a. N.ckar." Ja, sind wir denn jetzt in Tübingen? Denn bei dem Bild handelt es sich eindeutig um die Neckarstadt weiter östlich.

Auf "Weiter" geklickt. E-Mail eingegeben. Auf "Authentifizierung" gedrückt.

Große Enttäuschung: Jetzt taucht die Homepage "mobil.horb.de" auf. Hm. Müssen wir doch ins Auto oder den Zug steigen, um in die Uni-Stadt zu kommen. 30 Minuten Fahrt, nervige Tempo 30-Zonen und jede Menge Stau. Oder wir bleiben einfach hier. Denn: Inzwischen ist das freie W-LAN in Horb an drei Stellen aktiv. Zuerst kam die Schwabo-Redaktion in den Genuss des freien Datenfunks nach dem Horber Advent. Danke, Herr City-Manager.

Doch weil nicht nur Reporter und Redakteure das freie W-LAN genießen sollen, sondern jeder Bürger, ist seit gestern auch der Hotspot an der Polizei freigeschaltet und erlaubt das freie Surfen in der Neckarstraße. Auch auf dem Marktplatz ist der Hot-Spot aktiv.

Weitere Hot-Spots in Hirschgasse und beim Bahnhof in Vorbereitung

City-Manager Bernd Mathieu: "Der auf dem Krankenhaus ist auch installiert und soll heute (Freitag, Anm. d. Red.) ans Netz gehen." Um 15.15 Uhr war es allerdings noch nicht so weit.

Bleibt dann noch die Hirschgasse und der Bahnhofsvorplatz. City-Manager Mathieu: "Am Montag haben wir einen Termin mit der Firma Innerebner, um die letzten technischen Details für das freie WLAN abzuklären."

Datenfunk soll entlang des Flößerstegs verteilt werden

Denn: Über sogenannte Repeater soll der Datenfunk vom Bahnhof oder Flößerwasen auch entlang des Flößerstegs verteilt werden. Und wenn die Firma Innerebner, die für den Betrieb zuständig ist, am Montag auftaucht, dürfte sicherlich die erste Frage von City-Manager Bernd Mathieu sein: "Ja, sind wir denn jetzt in Tübingen?"