Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Marcos Steakhaus muss schließen

Von
Er hört mit stolz erhobenem Haupt auf: Marco Krauth schließt sein Steakhaus in Horb. Foto: Lück

Horb - Das sind keine gute Nachrichten für die Gastro-Szene: Marcos Steakhaus hört auf! Besitzer Marco Krauth: "Ich will nicht aufhören! Aber es geht finanziell nicht mehr." Beim beliebten Café Da Vinci am Flößerwasen herrscht weiterhin Stillstand im Streit zwischen Pächter und Vermieter. Dafür kommt "Horb rockt!"

Nach knapp vier Jahren schließt Marcos Steakhaus im Mühlgässle. Besitzer Marco Krauth erzählt: "Ich werde ab Mai nicht mehr hier sein. Ich habe schon alles gekündigt. Leider bin ich hier in Horb am falschen Platz!" Die dramatische Situation: "Stand jetzt habe ich 50.000 Euro verloren in den vier Jahren, in denen ich hier bin. Am Wochenende läuft das Steakhaus super. Erst am letzten Samstag musste ich 20 Gästen absagen. Aber was nutzt Dir der gute Besuch am Wochenende, wenn Du unter der Woche an einem Tag nur zehn Essen verkaufst!"

Der Gastronom verweist auf seine exzellenten Bewertungen auf Google. In der Tat: Es gibt 112 Bewertungen –­ und nur eine meckert am Fleisch herum. Krauth: "Wir hatten ungefähr 80 Prozent Gäste aus Stuttgart. Weil die Qualität, die ich biete, dort nicht zu haben ist. Das, was wir hier in Horb bieten, da muss man qualitativ lange nach suchen! Am letzten Samstag waren vier Gäste hier, die haben geweint, als sie von der Schließung erfahren haben."

Doch die Qualität –­ sie nutzte offenbar nichts. Krauth: "Das liegt sehr viel an Horb. Mir wurde vorher gesagt, dass das ein schwieriges Pflaster ist. Ich bin hier mit meinem Konzept am falschen Platz."

Das Motto des in Horb leider gescheiterten Gastronoms: ein korrekter Abgang. Krauth: "Mir ist es wichtig, dass die Gäste mich in guter Erinnerung behalten. Deshalb habe ich auch in letzter Zeit keine Gutscheine mehr verkauft. Wer noch welche hat, den möchte ich bitten, diese einzulösen vor der Schließung!"

Ganz andere Probleme hat Gennaro Materazzi. Im Dezember vor zwei Jahren hatte er den Umbau des Da Vinci am Flößerwasen abgeschlossen. Hat nach eigenen Angaben gut 100 000 Euro investiert. Doch im Sommer 2018 kam es zum Streit mit den Vermietern. Im Dezember versuchte der Gastronom, wieder Zutritt den von ihm gepachteten Räumlichkeiten zu bekommen. Dabei kam es zu einer Rangelei (wir berichteten). Der Vermieter damals: "Wir haben dem Gastronom gekündigt. Er hatte einen Räumungstermin am 30. Oktober."

Jetzt hängen an den Scheiben des Da Vinci Zettel. Beklagt werden "unsinnige Aktionen und willkürliche Handlungen des Verpächters, wie zum Beispiel unberechtigtes Abstellen der Strom- und Wasserversorgung." Klartext: Der Verpächter dreht dem Gastronomen das Wasser ab.

Wird das Da Vinci noch einmal eröffnen? Gennaro Materazzi gestern zum Schwarzwälder Boten: "Wir haben einen Anwalt. Ob wir in Horb noch einmal eröffnen können –­ keine Ahnung. Mal schauen."

Zwei Dämpfer für die Gastro-Szene. Symptom einer Krise? City-Manager Thomas Kreidler kommentiert: "Was man bisher vom Flößerwasen weiß, scheint dort das Tischtuch zerschnitten zu sein. Eine verfahrene Situation." Beim Steakhaus spricht der City-Manager auch von Pech: "Der Pächter hatte schwierige Zeiten durch einen Wasserschaden im Haus, der gefühlt ewig gedauert hat."

Knapp acht Monate konnte Krauth sein Lokal nicht betreiben, weil ein Wasserrohrbruch das ganze Haus in Mitleidenschaft gezogen hatte. Erst im Oktober 2017 konnte das Steakhaus wieder geöffnet werden.

City-Manager Kreidler sagt: "Es ist schade um jedes Lokal in Horb, welches schließt. Allerdings: Generell ist die Entwicklung der Gastronomie in Horb nicht schlecht. Das sieht man beispielsweise in der Hirschgasse, wo der Asia-Laden gut zu funktionieren scheint. Am Marktplatz wird demnächst der Food-Truck von Markus Bantleon die Gäste bewirten. Und auch am Flößerwasen könnte bald etwas passieren."

Und was? Die Macher vom Rock-Café in der Altheimer Straße, so bestätigt City-Manager Kreidler, haben das Go, die Markthalle für Events zu nutzen. Geplant sind unter anderem ein Tanz in den Mai. Jessica Kremer vom Rock-Café: "Wir starten mit Rock in den Mai am 30. April mit DJ Silver ab 18 Uhr. Mit Lightshow und alle Getränke wie im Rock-Café. Der Start zu einer Veranstaltungsreihe "Horb rockt". Am 18. Mai kommt "Blind Date" live mit fulminanter Laser-Show. Die Markthalle wird von innen und außen illuminiert. Die Stadt ist ganz stark dran interessiert und Horb Aktiv unterstützt uns."

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.