Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Lotzer-Haus: Baustelle wieder stillgelegt

Von
Ein neuer Spruch "ziert" das Sebastian-Lotzer-Haus in Horb. Foto: Lück

Horb - "Oops, I did it again" sang Britney Spears vor 19 Jahren. Jetzt hat es auch Mayk Herzog wieder getan. 

Seit gut zwei Wochen ziert ein neuer Protest-Slogan von Mayk Herzog das Lotzer-Haus mitten in der Stadt. Auf dem Schaufenster Richtung Stuttgarter Straße steht jetzt geschrieben: "Der Zustand dieser Fassade zeigt die gesamte Gesprächsunfähigkeit einer Stadtregierung aus Oberbürgermeister, Gemeinderäten und Fachbereichsleitern." Wer aber genau hinguckt, sieht: Die Gipskarton-Platten, mit denen Hausbesitzer Herzog den unteren Bereich vor Kälte und neugierigen Blicken schützen wollte, haben schon Lücken.

2017 hatte das Rathaus die Baustelle im ehemaligen "Belle Arti"-Restaurant stillgelegt. Der Grund: Hausbesitzer Herzog hatte hinter den Rigipsplatten begonnen, die Gewerbeflächen heimlich zu Wohnungen umzubauen – ohne baurechtliche Genehmigung. Damals wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Am Dienstagabend stehen Bauarbeiter vor dem Lotzer-Haus und diskutieren heftig. Was ist passiert? Baurechtsamtsleiter Thomas Staubitzer im Gemeinderat gut drei Stunden später: "Wir haben einen Immobilienbesitzer in der Kernstadt angezeigt. Wegen Siegelbruch. Wir hatten die Baustelle im Lotzer-Haus damals versiegeln lassen. Der Bau ist aber weiter gegangen. Inzwischen haben wir Strafanzeige gestellt und werden mit einem immer engmaschigerem System dagegen vorgehen!"

Artikel bewerten
36
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.