Auftaktveranstaltung: Mittelstandsfrühstück Horb am 14. November / Bäcker Tobias Plaz informiert

Horb. Der Projektraum 42 in Horb startet am Mittwoch, 14. November, eine neue Veranstaltungsreihe unter dem Namen Mittelstandsfrühstück. "Im Rahmen unseres Mittelstandsfrühstücks möchten wir Menschen in Horb und Umgebung zusammenbringen und zum Austausch sowie zur Diskussion anregen. Willkommen sind selbstverständlich nicht nur Mittelständler, sondern alle Interessierten", erklärt Nicole Jüttner, Mitarbeiterin bei Projektmensch.

D ie Idee für die Veranstaltungsreihe hat ihren Ursprung in Herrenberg, wo Jüttner einige Zeit als Teilnehmerin dabei war. "Ich fand es jedes Mal sehr spannend. Ein Impulsvortrag zu einem aktuellen Thema und im Anschluss die Möglichkeit Fragen zu stellen, persönliche Erfahrungen miteinzubringen sowie neue Kontakte zu knüpfen. Ich denke, wir kennen das alle – im Arbeitsalltag geht so was schnell unter, obwohl ein gut gepflegtes Netzwerk heutzutage sehr wichtig ist. Umso schöner war es zu wissen, dass man sich spätestens beim nächsten Mittelstandsfrühstück wieder trifft."

In den vergangenen Wochen habe Jüttner bereits viele Themen zu spannenden Impulsvorträgen gesammelt, die nun im zweimonatlichen Rhythmus im Projektraum 42 Einklang finden. Da die Digitalisierung bereits seit Jahren das Thema im deutschen Mittelstand ist und viele Mittelständler täglich beschäftigt, liegt es nahe, bei der Auftaktveranstaltung diese Richtung einzuschlagen, teilen die Veranstalter mit.

Es gibt zahlreiche Studien, und Experten analysieren die Trends ganz unterschiedlicher Branchen – und stellen dabei immer wieder fest, dass mittelständische Unternehmen zwar die Notwendigkeit der Digitalisierung sehen, es an der Umsetzung aber häufig scheitert. "Aus diesem Grund möchten wir das Thema bei unserem ersten Mittelstandsfrühstück aufgreifen. Wir sehen aktuell noch großes Potenzial bei den regionalen Unternehmen, wissen aber auch, dass es bereits zahlreiche Firmen in der Umgebung gibt, die die Digitalisierung bereits intensiv für sich nutzen – insbesondere Tobias Plaz, Inhaber der gleichnamigen Bäckerei in Eutingen." Plaz hat bereits vor einigen Jahren angefangen, verschiedene Geschäftsbereiche zu ›digitalisieren‹.

Doch was genau bedeutet das eigentlich, und wie gelingt die Digitalisierung im Handwerk? In einem Impulsvortrag am 14. November um 8 Uhr wird Plaz über seinen Weg zur "digitalen" Bäckerei erzählen, über Vorteile und Herausforderungen sprechen und Einblicke in seine bisherigen Erfahrungen geben. Anschließend gibt es die Möglichkeit zum Austausch in gemütlicher Runde oder im Einzelgespräch. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung unter www.projektmensch.com/projektmanagement-seminare

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: