Salomo und Joshua genießen das Freibad-Feeling auf dem Horber Campingplatz. Die Horber Bürger können sich auch auf der Schütte am Wochenende abkühlen. Foto: Lück

Konzerte, Erlebnistouren und Abkühlung: Am Sonnen-Super-Wochenende ist in Horb und Umgebung richtig was los.

Horb - Ja, endlich Sommer! Eine Hitzewelle rollt auf die Raumschaft zu. Und dazu gibt’s auch noch drei Tage frei! Ätsch Mallorca – jetzt sind wir mal dran, denn die Raumschaft Horb wird zur Urlaubsinsel: Wandern, Baden, Events, Konzerte, alles geht!

Tramuntana? Lächerlich. Unser Jakobsweg macht viel mehr Spaß. Denn nur in Horb gibts den Pilgertrip für Genießer, die nicht leiden wollen. Vom schönsten Biergarten Deutschlands zu eine der besten Dorfwirtschaften Baden-Wüttembergs. Nicht nur pilgern und ein bisschen leiden, sondern auch genießen. Also: Start bei der Aussichtsplatte Rauschbart, Ziel ist der Landgasthof Priorberg bei Dettingen. Das Muschelsymbol führt Sie zum kühlen Hefeweizen! Sind ungefähr zehn Kilometer und zu Fuß in gut zwei Stunden zu schaffen. Etappen: Weißer Garten, Kopfbrunnenweg, Pilgerweg, Jakobuskirche Ihlingen. Wichtig: Hinter dem Weißen Garten am Dekanatshaus stoppen. Hier hängt die Pilgerweg-Karte mit allen Details.

Nobel-Karren-Protz in Port d’Andraxt? Gähn! Bei den Oldtimerfreunden Eutingen gibt’s kein Geprotze, sondern da geht es richtig handfest und gemütlich zu. Garantiert kein Zickenalarm oder Rolex-Vergleich, sondern eine gemütliche Hocketse beim Saison-Opening in der Ziegelhütte am Pfingstsamstag und -sonntag. Das diesjährige Motto lautet: "Als die Motorräder Dächer bekamen – die Kleinwagen der 50er Jahre." Am Samstag ab 18 Uhr Schlager, Songs und Hits von damals und heute. Am Sonntag ab 11 Uhr gibt es eine Show der Autos der 50er-Jahre mit großer Fotowand und Videos. Wer Entzugserscheinungen von den Mobilen Legenden hat, ist hier genau richtig! Hotelpool? Wie doof. Unser Freibad vom Campingplatz Schüttehof ist viel besser und gemütlicher. Kühlendes Wasser und Duschen, dazu Liegestühle und Babybecken. Für internationales Strand-Barflair sorgt der Plausch mit den netten Campinggästen. Und auch das Neckarbad hat eine große Liegefläche draußen.

Brutzeln am Ballermann? Wie nervig! Unser Tälesee in Empfingen ist viel gemütlicher. Gut 4000 Quadratmeter (Sonnen)-Badespaß, keine Liegestuhlgebühr oder dauernd nervende Strandverkäufer. Einfach ins Gras legen, Schlauchboot aufpusten oder einfach relaxen.

Pseudo-Folklore mit überteuerten Getränkepreisen? Das könnt Ihr Mallorquiner behalten! Bei uns gibt’s beste, ehrliche Mucke. Und der Bierpreis bleibt konstant. Zum Beispiel die Silverados am Samstag im Rauschbart. Sonntag ab 11 Uhr spielen Berg(t)werk im Alten Freibad. Am Samstagabend sorgen die Hilander im Ziegenstall in Rexingen für Gaudi.

Palmen? Einfach auf die Inselspitze gehen. Palmenfeeling pur.

Heimischer Wein statt Vino! Warum den Vino woanders schlürfen, wenn vor Ort die Weinreben wachsen: Die Weingärtner im Landkreis Tübingen und das SWR Studio laden zu einem Genusstag rund um die Wurmlinger Kapelle am Montag ab 10.30 Uhr ein. Rund um den Kapellenberg bauen die Weingärtner aus Hirschau, Wurmlingen und Tübingen ihre Stände auf und erwarten die Weinliebhaber. Aber nicht das Glas Wasser zum Wein vergessen!

Mahlt mal ein bisschen langsamer! Mühlen haben wir auch. Und zwar richtig gut erhaltene. Wie beispielsweise die Mönchshofssägemühle in Vesperweiler, die am Pfingstmontag wieder beim Mühlentag (ab 10 Uhr) mit einem großen Programm die Besucher begeistern wird.

Klasse Modellbahn statt "Roter Blitz". Stolz wird auf Mallorca die Fahrt im "Roten Blitz" zwischen Palma und Soller den Touristen empfohlen. Bei uns in der Eisenbahn-Erlebniswelt gibt’s von Samstag bis Montag von 11 bis 17 Uhr nicht nur eine riesige Modelleisenbahn zu besichtigen (der N-Club International e.V. präsentiert seine 120 Quadratmeter große Modulanlage), sondern auch den echten Trans-Europa-Express. Statt dem "Roten Blitz" gibt’s übrigens den "Roten Heuler", der am Ritterspiel-Sonntag von Waiblingen bis Horb fährt.

Erste Liga spielt bei uns! Während Fußball-Action auf Mallorca zweitklassig ist und die Mannschaft vom RCD auf Platz 16 in der Segunda Division rumkreucht, können wir uns beim Pfingstturnier in Ergenzinen auf erstklassigen Fußball freuen. Dazu gibt es noch ein richtig großes Rahmenprogramm mit viel Musik.

Auf die Hitze sei man gut vorbereitet, allerdings müssten die Besucher auf die warmen Temperaturen eingestellt sein, so TuS-Vorsitzender Karl Schäfer. "Wir stellen Sonnenschirme auf. Auch im Clubhaus kann man sich abkühlen. Und Getränke sind genug da." So warm sind es die Ergenzinger eigentlich nicht gewohnt. "Im vergangenen Jahr war es richtig kalt. Und vor einigen Jahren haben wir sogar Glühwein ausgeschenkt", erzählt Schäfer schmunzelnd.

Tipps für die Gesundheit: Die Temperaturen zu Pfingsten sollen sommerlich werden. Allerdings sollte man vorsichtig sein und sich dem Wetterumschwung dementsprechend anpassen. Josef Bendak, Leiter des Gesundheitsamts in Freudenstadt erklärt dazu, dass man sich vor allem daran halten sollte, genug zu trinken, auf Überbelastung zu verzichten und sich auch an das richtige Lüften zu halten – "nachts die Fenster öffnen, damit sich die kühle Luft in den Räumen länger hält".

Entsprechend gehen dann auch die Warnungen an Pflegeheime raus. "Jetzt sind gerade Ferien, da müssen wir Schulen und Kindergärten nicht mit solchen Warnungen versorgen", das komme aber auch bald wieder. Schwierig sei für das Gesundheitsamt, dass die Temperaturen rund um Freudenstadt so verschieden sein können. "Das kann in Horb ganz anders sein als in Schapbach", erklärt Josef Bendak.

Lieber nicht im Neckar baden Laut Horbs Stadtwerke-Chef Eckardt Huber ist das nicht erlaubt: "Wir können nicht verhindern, dass Kolibakterien das Gewässer verschmutzen. Beispielsweise, wenn ein Schwan reinmacht. Deshalb ist das Baden dort auf eigenes Risiko."

Diese Bakterienbelastung ist dann besonders hoch, wenn nach Starkregen-Vorfällen die Vorfluter entlang des Neckars sozusagen erlauben, dass das Abwasser aus der Kanalisation direkt in den Flussgeleitet wird, um die Kläranlagen zu entlasten. Da aber kein Starkregen war, ist das derzeit nicht zu befürchten.

Auch faulig stinkende Reste an den Wehren sind kein Hinweis auf eine hohe Bakterienbelastung. Huber: "Das hängt mit Schlamm, Blättern, Ästen zusammen, die dort gesammelt werden und anaerob faulen. Die Bakterienbelastung erhöht das aber nicht."

Die einzige offizielle Badestelle im Landkreis Freudenstadt ist die Erzgrube, die wird von uns regelmäßig auf die Wasserqualität überprüft", erklärt der Leiter des Gesundheitsamts, Josef Bendak. Bei allen anderen müssen die Gemeinden sich selbst darum kümmern, so dann auch um den Tälesee in Empfingen, der unterliegt der Kontrolle der Gemeinde.

Natürlich könne man nicht verbieten, dass auch an anderen Stellen gebadet wird, "wenn es so heiß wird, sucht sich jeder ein Plätzchen am Wasser", sagt Bendak. Allerdings bestehe eine gewisse gesundheitliche Problematik und deshalb solle sich jeder bewusst sein, dass das Baden nur auf eigene Gefahr möglich sein könne, erklärt er.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: