Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Lautes Schreien ist hier ausdrücklich erlaubt

Von
Das Bild zeigt die diesjährige Feriengruppe mit ihrem Trainer und Kursleiter Olaf Saeger und Sergej Ostertag, der den Trainer tatkräftig unterstützt. Foto: ASV Horb Foto: Schwarzwälder Bote

Horb. Im Rahmen des alljährlichen Sommerferien-Programms für die Kinder der Stadt Horb und der Verwaltungsgemeinschaft gibt auch die Abteilung Taekwondo des ASV Horb Einblick in diesen fernöstlichen Kampfsport. Daheim gebliebene Kinder können jeden Freitag ins ASV-Sportheim an der Mühlener Straße kommen. Beim Training möglichst laut zu schreien ist ausdrücklich erlaubt. Zu jedem Kick, Fauststoß oder Schlag gehört nämlich ein Kampfschrei.

Zwölf Kinder interessieren sich, diese schnelle olympische Sportart und die ersten Techniken möglichst genau kennen zu lernen.

Im Taekwondo werden besonders die Beweglichkeit, Ausdauer, Koordination, Konzentration und Disziplin (auch in Verbindung mit dem allgemeinen Sozialverhalten) vermittelt.

Es handelt sich um eine fernöstliche Kampfkunst aus Korea, bei der besonders im sportlichen Wettkampf vorrangig die Beine für entsprechende Punkterzielungen durch verschiedene Kicks und Schläge – selbstverständlich mit entsprechender Schutzausrüstung – eingesetzt werden. Ein Teil dieses Sports dient auch der Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. Grenzen aufzuzeigen und zu benennen, auch einmal "Nein" zu sagen, soll die Kinder und Jugendlichen "stark" machen und ihnen im Rahmen der Fairness ein Selbstwertbewusstsein und Selbstsicherheit vermitteln. "Das teilweise spielerische Erlernen der erforderlichen Fähigkeiten macht den Kindern immer wieder Spaß und manch ein Kind hat so diesen Sport für sich entdeckt. Gerade hier, im Sportverein, sind auch Integration und Inklusion keine Fremdworte", so der Verein.

Ein kostenfreies Schnuppertraining ist laut Verein jederzeit möglich und zeige schnell, dass es sich hier nicht nur um einen Hochleistungssport handelt, zu dem es im Einzelfall natürlich werden kann, sondern beim ASV Horb vornehmlich um einen Breitensport für Jedermann, bei dem der Körper in seiner Gesamtheit gefordert ist.

Weitere Informationen: unter www.asv-horb.de, Abteilung Taekwondo oder auf Facebook. Hier können auch die allgemeinen Trainingszeiten und –orte (für die Zeit nach den Ferien) entnommen werden.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.