Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Kommunale Klimaschutz-Politik geht in die nächste Stufe

Von
Oberbürgermeister Peter Rosenberger (rechts), Martin Heer (links) und das Energieteam der Stadtverwaltung haben den European-Energy-Award-Prozess gestartet. Foto: Stadt Horb Foto: Schwarzwälder-Bote

Horb. Gebäude energetisch sanieren, emissionsfreien Verkehr fördern, einen Umweltleitplan entwickeln und umweltrelevante Kooperationen mit der Wirtschaft anstoßen. Diese und andere Maßnahmen sind kommunale Beiträge für die Energiewende und den Klimaschutz, die sich auch die Stadt Horb auf die Fahne geschrieben hat.

So hat sich Horb bereits 2010 auf den Weg gemacht, bis zum Jahr 2050 klimaneutralen Kommune zu werden. Ziel ist es, eine ganzheitliche Strategie entwickeln und langfristig ein standardisiertes Qualitätsmanagementsystem für seine Klimaschutzarbeit und die damit verbundenen ehrgeizigen Ziele zu etablieren.

Oberbürgermeister Peter Rosenberger und der Horber Gemeinderat treiben Klimaschutzthemen mit Hochdruck voran. Somit war die Teilnahme am European Energy Award (EEA) logische Schlussfolgerung für die Stadt Horb. Ziel ist es, die aktuelle kommunale Energie- und Klimaschutzpolitik für die Zukunft auszurichten.

Oberbürgermeister Rosenberger: "Im EEA-Prozess sollen beispielsweise alle energie- und klimaschutzrelevanten Daten systematisch erfasst werden, um einen Austausch und Vergleich mit anderen Kommunen in Deutschland und Europa zu ermöglichen. Des Weiteren werden weitere Maßnahmen und Projekte zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz initiiert und die Erreichung der Ziele in regelmäßigen Abständen kontrolliert."

 Die Stadtverwaltung ist zusammen mit der Energieagentur in Horb, die mittlerweile als EEA-Beraterin zertifiziert ist, mit einer Kick-Off-Veranstaltung in den Prozess gestartet. Ein Energieteam, das aus Vertretern aller Fachbereiche der Stadtverwaltung besteht, wird künftig seine breit gefächerten Kompetenzen gebündelt einbringen. Dies gewährleistet, dass die Stadt in Sachen Energie und Klimaschutz auch in Zukunft weiter vorankommt. Das fachübergreifende Gremium ist für die Umsetzung des EEA-Programms in Horb zuständig und tauscht sich regelmäßig zu Klimaschutzmaßnahmen und deren Umsetzung aus.

Als akkreditierter EEA-Berater begleitet Martin Heer, Leiter der Energieagentur, die Stadt bei der Durchführung des Zertifizierungsverfahrens und dem Aufbau des Qualitätsmanagementsystems. Eine erste Auszeichnung mit dem European Energie Award ist für das Jahr 2020/2021 vorgesehen.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.