Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Jakubowskis Jedermann macht Marktplatz zur Bühne

Von
City-Manager Bernd Mathieu, Helmut Kipp, Monika Golla, Dorothee Jakubowski und Heiderose Raible Foto: Hopp Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Jürgen Lück

Horb. Den 11. und 12. Juli sollten Sie sich schon mal rot im Kalender anstreichen: Dann wird der Marktplatz zur großen Bühne. Gestern stellte Regisseurin Dorothee Jakubowski ihr Konzept für ihr erstes Open-Air-Theater auf dem Marktplatz vor. Jakubowski: "Die Proben starten am 18. Mai mit 14 Schauspielern. Dabei soll der Zuschauer abgeholt werden in der heutigen Zeit."

Das heißt: Keine historischen Kostüme wie in vielen Inszenierungen des 1911 entstandenen Stückes von Hugo von Hofmannsthal. Weil sich die Inszenierung von Jakubowski hauptsächlich auf den Konflikt zwischen Menschlichkeit und "Geld regiert die Welt" konzentriert, werden die Schauspieler wohl eher Business-Kostüme beziehungsweise Anzüge tragen.

Jakubowksi: "Die Figur des Mammon werden wir durch sechs verschiedene Figuren darstellen lassen. Ich habe die Schauspieler gebeten, für sich selbst zu reflektieren, was ihr Mammon ist." Theoretisch also möglich, dass eine Mammon-Figur im Hedgefonds-Manager-Look auf dem iPhone die Börsenkurse abruft, am Lamborghini-Autoschlüssel spielt und eine Apple Watch als neues Luxus-Objekt trägt...

Am Text wird allerdings nichts geändert. Jakubowski: "Die Sprache des Stückes ist so genial, darauf kann man sich verlassen."

Konditormeister Helmut Kipp, der mit seiner Nachbarin Heiderose Raible und Georg Djuga von der Marktplatz-Initiative das Open-Air-Theater unterstützt, freut sich auch schon auf die Aufführung: "Ich habe den Jedermann schon zweimal auf dem Marktplatz gesehen. Einmal vom Gymnasium, einmal vom Zimmertheater Rottweil. Doch das ist schon Jahre her. Ich freue mich schon auf die Inszenierung von Dorothee Jakubowski, weil sie den Mammon herausarbeitet und nicht die Religion wie in den vorherigen Aufführungen."

Auch City-Manager Bernd Mathieu freut sich auf die Marktplatz-Premiere des Jedermann: "Wir unterstützen das Projekt mit unserer Logistik, mit Bestuhlung und Bühne sowie mit der Werbung. Ich würde mich freuen, wenn das Open-Air Theater auf dem Marktplatz zur Dauereinrichtung werden würde."

Das hofft auf Regisseurin Jakubowski. Sie sagt: "Wenn die Aufführung gut angenommen wird, ist es nicht abwegig, dass sich das Open-Air-Theater auf dem Marktplatz etablieren könnte." Sie hofft, dass "das kleine Pflänzchen zum Blühen" kommt.

Doch bevor es soweit ist, haben Jakubowski und Künstlerhaus-Bewohnerin Monika Golla noch jede Menge Arbeit vor sich. Am 18. Mai beginnen die Proben. Golla: "Ich werde mir die Szenen anschauen und dann passende Klänge dazu entwickeln."

Die begehrten Rollen sind schon besetzt: Den Jedermann spielt Andreas Schnell. Die Figur des Teufel, Vogt und den dicken Vetter übernimmt Swen Richter. Die Rolle der Buhlschaft spielt Rosa Maria Paz aus Freudenstadt. Die war im Fernsehen schon bei der "Soko Stuttgart" oder im Sat.1-Film "Die Staatsaffäre" zu sehen.

Gute Besetzung, gute Location, gutes Projekt. Und endlich stehen die Rahmenbedingungen. Eins wäre noch schön, so Klang-Künstlerin Monika Golla: "Es wäre toll, wenn noch weitere Sponsoren dafür sorgen würden, dass sich das Open-Air-Theater auf dem Marktplatz etablieren kann."

Vorverkauf und das Ticketing sollen Ende April starten.

Internet: www.daschamaeleon.de

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.