Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. In die Türkei entführtes Kind muss ausgeliefert werden

Von
Ein Bild aus dem Januar: Christina Coskun (von links), Alexandra Gunne und Mitstreiterinnen demonstieren vor dem türkischen Konsulat in Stuttgart. Foto: (Archivfoto) Lück

Horb-Nordstetten/Horben - Kann Christina Coskun bald ihren Sohn Sami wieder in die Arme schließen?

Wochenlang hatte Coskun und ihre Schwester Alexandra Gunne vor dem türkischen Konsulat in Stuttgart und in Berlin still demonstriert unter dem Motto: "Mein Kind wurde entführt! Hilfe!" Denn: Im September letzten Jahres kehrte der Vater nach einem Türkei-Urlaub mit dem kleinen Sami nicht mehr zurück. Kurz zuvor war Christina von Horb-Nordstetten nach Horben in Freiburg gezogen.

Sieg vor Gericht in der Türkei

Jetzt endlich gibt es Hoffnung: Am Donnerstag letzter Woche gab es einen Sieg vor Gericht in der Türkei. Alexandra Gunne aus Nordstetten: "Das Türkische Gericht hat entschieden, dass der Vater Sami an Christina übergeben muss, damit sie mit ihm zurück nach Deutschland fliegen kann. Wir haben damit auch die türkische Justiz hinter uns!"

Vor der Verhandlung konnten Tante und Mutter den kleinen Sami wieder sehen. Allerdings, so Gunne: "Als der Vater und seine Eltern uns gesehen haben, haben sie Sami mit seinem Opa weggeschickt."

Beide Frauen hoffen, in den nächsten Tagen den Jungen wieder in ihre Arme schließen zu dürfen. Gunne: "Das Gericht hat den Vater darum gebeten, er möge das Gericht nicht dazu zwingen, das Urteil mit Hilfe der Polizei durchzusetzen."

Auch interessant: Vater von Sami meldet sich zu Vorwürfen

Man habe versucht, die Übergabe des Jungen bei einem Treffen in der Türkei im Gutem zu versuchen. Dazu kam es bisher aber nicht.

Bei den Demonstrationen vor dem türkischen Generalkonsulat in Stuttgart waren Alexandra Gunne und ihre Schwester davon ausgegangen, dass es drei bis fünf Jahre dauern würde, ehe es zum Prozess kommen würde. Jetzt ging es deutlich schneller. Das Gericht hat jetzt entschieden, dass der von seinem Vater entführte Sami (3) nach dem sogenannten Haager Übereinkommen wieder nach Deutschland gebracht werden muss.

Artikel bewerten
16
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading