Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Horber nähen Masken für die Heime

Von
Das Personal der Horber Pflegeheime und auch die Bewohner freuen sich über die Zuwendungen von Bürgern.Fotos: Katholische Spitalstiftung Horb Foto: Schwarzwälder Bote

Der Alltag in den Pflegeheimen ist zur Zeit angespannt – über allem hängt das Corona-Ansteckungsrisiko. Umso mehr freut sich das Personal über die Solidarität und die Wertschätzung, die ihm aus der Bevölkerung entgegengebracht wird.

Horb. Die beiden Pflegeheime (Ita von Toggenburg in der Gutermannstraße und Bischof Sproll auf dem Hohenberg) und die Sozialstation der Spitalstiftung Horb haben in den letzten Tagen "einiges an Hilfsbereitschaft, Solidariätsbekundungen und Wertschätzung erleben dürfen", heißt es in einem Bericht der Spitalstiftung.

Kleine und große Gesten kommen in dieser Zeit den Bewohnern, den ambulanten Kunden und auch den Mitarbeitern zugute, berichtet das Personal. "So ist ja allgemein bekannt, dass Schutzausstattung (im Besonderen Atemmasken) für Pflegepersonal absolute Mangelware ist und am Markt zu völlig überteuerten Preisen angeboten wird. Umso schöner ist, dass sich Menschen nun bereiterklären, Mund-Nasen-Schutz-Masken zu nähen und den Einrichtungen zur Verfügung stellen."

Ebenso freuen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heime, dass Leute bei ihnen anfragen, ob sie den Pflegekräften oder Bewohnern etwas Gutes tun können. "Auf diesem Weg haben sich dann schon Angehörige mit Kuchenspenden beim Pflegepersonal für dessen Engagement bedankt; eine Wertschätzung, die gerade jetzt besonders gut tut", heißt es in dem Bericht.

Andere haben dem Personal angeboten Bilder, Gedichte oder Texte für die Bewohner anzufertigen, damit die "Besuchsabstizenz" in den Heimen leichter ertragen wird. In dem Bericht heißt es: "Es ist beeindruckend, welche Kreativität da entsteht; wir sind begeistert. Jeder, der in irgendeiner Art Hilfe anbieten möchte, darf sich gerne an uns wenden."

Interessierte können während der Bürozeiten in der Stiftungsverwaltung anrufen, Telefon 07451/5 55 31 00, oder jederzeit einfach eine Mail (verwaltung@spitalstiftung-horb.drs.de) mit ihrem Angebot schicken.

Zum Schluss heißt es in der Mitteilung noch: "Das Team macht Homeoffice im Pflegeheim, ist hoch motiviert und bedankt sich bei allen, die sich an Unterstützeraktionen beteiligen."

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.