Die Duale Hochschule Baden-Württemberg, im Bild der Campus Horb, hat ihr Qualitätsmanagement von unabhängigen Experten unter die Lupe nehmen lassen. Foto: Hopp

Prüfer bescheinigen "erstklassiges Qualitätsmanagement". Verbesserungen für Studenten in Horb.

Horb/Stuttgart - Hinter dem sperrigen Begriff "Programmakkreditierung von Hochschulen in Deutschland" steckt ein großer Erfolg für den Campus Horb.

Gemeint ist so etwas wie eine "TÜV-Prüfung" für die Qualität von Lehre und Studium zu vergleichen. Externe Agenturen überprüfen dabei die Studienangebote einer Hochschule. Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), zu der auch der Campus Horb zählt, hat nun als erste Hochschule des Landes ihr gesamtes Qualitätsmanagementsystem erfolgreich "akkreditieren" lassen und kann somit ihre Studienangebote künftig stärker selbst bestimmen.

"Damit ist die DHBW die erste Hochschule in Baden-Württemberg, für die die Systemakkreditierung ausgesprochen wurde. Dies verdeutlicht ihre Spitzenposition und das außergewöhnlich hohe Qualitätsniveau", heißt es in der Pressemitteilung der DHBW. Die Duale Hochschule übernimmt damit nicht nur für Baden-Württemberg, sondern auch bundesweit eine Vorreiterrolle; sie ist die dritte Hochschule mit Systemakkreditierung in Deutschland.

Eine "Systemakkreditierung" ist in Deutschland erst seit relativ kurzer Zeit möglich. Dabei wird das Qualitätsmanagementsystem einer Hochschule von externer Stelle überprüft. Ihr neuer Status eröffnet der DHBW neue Spielräume, "um die Studienangebote flexibel und mit hoher Qualität für Studierende weiterzuentwickeln", erklärt Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Das umfangreiche Akkreditierungsverfahren sieht einerseits eine Prüfung des Qualitätsmanagementsystems vor, andererseits auch eine Überprüfung einzelner Studienangebote und Detailanalysen vor Ort. "Da die DHBW aufgrund ihrer Struktur und Größe eine besondere Komplexität aufweist, hatte sich die Hochschule bewusst zu einer weiter gefassten Stichprobe bereit erklärt", heißt es weiter in der Mitteilung. "In allen Bereichen wurden die hohen Qualitätsstandards der DHBW bestätigt."

Ulf-Daniel Ehlers, Vizepräsident der DHBW und im Vorstand der Hochschule verantwortlich für die Bereiche Qualität und Lehre, sieht die Systemakkreditierung als Chance, die Autonomie der Hochschule zu vergrößern und die neu gewonnene Verantwortung zu nutzen, um ihr Profil weiter zu schärfen "und ihre Studierenden sowie ihre dualen Partner mit einer hervorragenden Studienqualität zufrieden zu stellen".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: