Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Großes Lob fürs Miteinander

Von
Die Help-Tech-Delegation bei der Preisverleihung (von links): Geschäftsführer Sigfried Kipke mit seiner Ehefrau Margot von Bedö, Desirée Geske, Leiterin des Personalwesens und Ausbildungsleiterin, Geschäftsführer Marc Züfle, Barbara Welt, Assistenz der Geschäftsführung.Foto: Help Tech Foto: Schwarzwälder Bote

Bei der feierlichen Mittelstands-Preisverleihung in Würzburg gab es im Rahmen einer Gala für das Nordstetter Unternehmen Help Tech eine freudige Überraschung. Der "Große Preis des Mittelstandes" ist eine der renommiertesten Ehrungen für herausragende mittelständische Unternehmen.

Horb-Nordstetten. Von den 4970 Unternehmen, die 2020 bundesweit für den Preis nominiert wurden, setzte sich Help Tech durch und wurde als Finalist ausgezeichnet.

Nominiert wurde Help Tech durch den Freudenstädter Landrat Klaus Michael Rückert. Insgesamt fünf Firmen wurden aus Baden-Württemberg für herausragende Leistungen geehrt. Geschäftsführer Marc Züfle durfte die Auszeichnung stellvertretend für das ganze Team von Help Tech entgegennehmen. In der Laudatio wurde Help Tech für das konsequente Setzen auf Innovationen und für das beispielhafte Miteinander von Behinderten und Nichtbehinderten geehrt.

Help Tech ist einer der weltweit führenden Hersteller von elektronischen Hilfsmitteln für blinde und sehbehinderte Menschen. Ein Viertel der Belegschaft hat ein Handicap – allein acht Mitarbeiter sind blind.

Vor mehr als 40 Jahren hat der Firmengründer Schönherr das weltweit erste elektronische Punktschriftausgabegerät, die sogenannte Braillezeile, erfunden. Somit wurden durch den Zugang zu Computersystemen neue Arbeitsfelder für Blinde erschlossen, die zuvor undenkbar waren.

Für viele akademische Berufe wie Mathematiker, Informatiker, Juristen und viele mehr schaffen Braillezeilen den diskreten, strukturierten und selbstbestimmten Zugang zur Schriftsprache. Mit der Möglichkeit, die eigenen Talente zu entwickeln, tragen Braillezeilen wesentlich zur Inklusion von blinden Menschen bei. Bis heute gehört die Entwicklung und Produktion von Braillezeilen zur Kernkompetenz von Help Tech. Aus Ideen, einige geschützt für Help Tech als Gebrauchsmuster oder als Patente, wurden Produkte, die in mehr als 30 Ländern vertrieben werden.

Help Tech investiert seit vielen Jahren in Produktentwicklungen. "Wir haben uns in den letzten Jahren, angesichts des demografischen Wandels, auch bei der Produktstrategie neu aufgestellt. Nach außen sichtbar war dies durch die Umbenennung des Unternehmens von Handy Tech Elektronik in Help Tech", so Geschäftsführer Siegfried Kipke. Zudem zeige sich das durch die Kooperation mit dem jungen Start-up "hTRIUS", das an der Entwicklung eines Exoskeletts arbeitet. Das Start-up wird von dem Horber Mittelständler durch Bereitstellung von Arbeitsräumen, Maschinen, Personal und finanziellen Mitteln unterstützt. Und Marc Züfle ergänzt zur Unternehmensentwicklung "Wir sind auf Wachstumskurs und vergrößern unser Team fast jeden Monat. Allein in den ersten zwei Wochen im September haben drei neue Kollegen unser Team verstärkt".

Als Ausbildungsbetrieb setzt Help Tech auch personell auf Zukunft. Derzeit sind es zwei Auszubildende zum Industriekaufmann beziehungsweise -kauffrau. Help Tech bietet auch die Ausbildung zum Fachinformatiker sowie Studienplätze in Elektrotechnik und Informatik als Partner der dualen Hochschulen an.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.