Ehemalige Ministerin informiert über den Bürgerentscheid

Empfingen.Bei den Schlichtungsgesprächen mit Heiner Geißler im Fernsehen, haben viele Zuschauer Tanja Gönner als wortstarke Befürworterin des Projektes Stuttgart 21 live erleben können. Nun ist sie am kommenden Samstag in Empfingen zu Gast, um für die Volksabstimmung zu werben.

Gabriele Reich vom Aktionsbündnis "Pro Stuttgart 21" wünscht sich eine andere Form der demokratischen Kommunikation, denn die Demokatie lebe von streitbaren Gegnern, die aber zu einem bestmöglichen Kompromiss kommen sollten, um Probleme zu lösen.

Tanja Gönner will bei ihrem Besuch auf Einladung des Aktionsbündnisses in Empfingen die Bürger informieren und die Entwicklung des Projektes aus der Sicht einer Ministerin für Umwelt-Naturschutz und Verkehr, beziehungsweise jetzt aus der Sicht einer Landtagsabgeordneten in der Opposition, schildern. Damit möchte sie dazu beitragen, dass die Abstimmung zum Thema S 21 am 27. November den Willen der Bürger in der Stadt und in ganz Baden-Württemberg aufzeigt.

Außerdem wird Gönner den Wahlmodus erklären. "Die Diskussion hat inzwischen eine Dimension, weit über den Bahnhof hinaus, losgetreten", sagt Reich.

Die Gesprächsrunde ist am kommenden Samstag, 12. November, ab 15.30 im Restaurant Seeblick in Empfingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: