Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Geld für Tübinger Klinik-Clowns

Von
Zunftmeister Karlheinz "Kalli" Lang staunte, als ihm ein selbst kreierter Bauchladen umgehängt wurde. Doch beim Spenden sammeln kam einiges zusammen. Foto: Schwarzwälder Bote

Horb-Talheim. Da haben sie am Samstag alle dicht gehalten in der Narrenzunft "Zigeuner" Untertalheim und so kam es, dass beim "Zigeunerball" Zunftmeister Karlheinz "Kalli" Lang baff erstaunt darüber war, als ihm bei der Begrüßung sein Schriftführer Martin Stanger einen selbst kreierten Bauchladen umhängte und "Kalli" sich in ein Gardehäs stecken musste.

Seine Aufgabe lautete: Beim traditionellen "Zigeunerball" so viel Geld wie möglich zu Gunsten eines wohltätigen Zwecks, in diesem Falle für die Unterstützung der Kinder-Clowns an der Tübinger Universitätsklinik, zu sammeln.

Klar, dass "Kalli" Lang diese Aufgabe gerne übernahm und dann auch engagiert durchzog. Vor allem die leuchtenden Elemente wie Blumenkränzle, Leuchtringe oder Krönchen waren der Renner in der sehr gut besuchten Steinachhalle, und sie waren sehr schnell vergriffen. Zudem wechselten 200 rote Rosen recht flugs ihre Beistzer für den guten Zweck.

Martin Stanger schätzt, dass bei dieser Bauchladen-Aktion so um die 1000 Euro zusammengekommen sind, die zu einem passenden Zeitpunkt dann auch offiziell in Tübingen an die richtigen Adressaten übergeben werden sollen.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.