Gruppenbild im "O" vom HOR-Kennzeichen – das Ausschneide-Team hatte gestern ganz schön was zu tun. Hintere Reihe (von links): Norbert Link, Hans Noll, Predrag Veselinovic und Beate Beuter. Vordere Reihe (von links): Sofian Fischer, Simona Zwickel, Rainer Kipp und Andras Dangel. Foto: Hopp

Horber basteln überdimensionales Autokennzeichen. Helfer bei "Bürgermeisterschaft" im Einsatz.

Horb - "Jetzt falten wir Freudenstadt so richtig zusammen", sagt Rainer Kipp und grinst. Der Buchstabe "F" wird fein säuberlich zusammengelegt – ein Teil des überdimensionalen Kennzeichens "FDS – ADE 13". Am kommenden Sonntag soll das "größte menschliche Kennzeichen" vom Himmel aus zu sehen sein – Horb nimmt an der "Bürgermeisterschaft" des Radiosenders Antenne 1 teil. Aus dem FDS-Kennzeichen wird dann ein "HOR – A 1".

HOR-Kennzeichen: Frustbewältigung aufhumorvolle Art

Donnerstagmorgen, 10 Uhr. Eine Gruppe Horber ist fleißig im Einsatz, um die Buchstaben aus Folien auszuschneiden. Rainer Kipp hat stets einen flotten Spruch auf den Lippen – und natürlich gibt es so einige Seitenhiebe für Freudenstadt. "Freudenstadt sieht ziemlich zerknittert aus", sagt er und zeigt auf die Folien. Für die Horber ist die "Bürgermeisterschaft" ein willkommener Anlass, um auf humorvolle Weise den Frust der vergangenen Wochen wegzulachen – ganz nach dem Motto: Wenn die Freudenstädter uns kein eigenes Kennzeichen gönnen, dann basteln wir uns halt selbst eins. Viele helfen bei der Aktion mit.

So kommt die Feuerwehr am Morgen, um einige Sandsäcke vorbeizubringen, damit die Folien nicht wegfliegen. Am Abend geht es dann weiter. Die Helfer kleben fleißig die Buchstaben auf. Die Hohenberghalle ist auf der ganzen Länge mit der Folie ausgelegt.

Schon am Mittwochabend wurden die Vorbereitungen für die "Ausschneide-Aktion" getroffen. In der Hohenberghalle wurden die Buchstaben auf die Folien gezeichnet. Dafür wurde ein Beamer verwendet, der die Kennzeichen-Bestandteile auf die Folie "warf".