Der Vorsitzende des Liederkranz Dettensee, Walter Königsberg (von links), ehrte zusammen mit Ortvorsteherin Ute Albers und Dirigent Anatolij Aniskewitz (sitzend) Horst Kienle (Mitte) für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft. Foto: Feinler Foto: Schwarzwälder-Bote

Liederkranz Dettensee wirbt um kleine Sänger für den Kinderchor / Kassenprüfer vermeldet ein Rekordjahr

Von Alexandra Feinler Horb-Dettensee. Auf einige Erfolge konnte der Liederkanz Dettensee bei seiner Hauptversammlung zurückblicken – auf dem Erreichten wollen sich die 74 Mitglieder aber nicht ausruhen.Bei der Hauptversammlung am Mittwochabend im Gemeindesaal in Dettensee wurden Neuerungen bekannt gegeben. Vorsitzender Walter Königsberger ist mit der Chorstärke zufrieden, würde sich jedoch über neue Stimmen freuen. Beim Begrüßung-Potpourii "Melodien zum Verlieben" zeigte sich, dass vor allem im Sopran Verstärkung benötigt werde. Doch gegenüber anderen Gesangvereinen sei man gut aufgestellt, betonte Könisgberger. Dieser Meinung ist auch Dirigent Anatolij Aniskewitz. Er hatte lobende Worte für die ständigen Gesangsstundenbesucher. So erhielten Horst Kienle und Alfred Arndt für die Anwesenheit bei allen 34 Gesangsstunden im Jahr 2011 ein Dankeschön.

Immer weniger Teilnehmer – Kinderchor pausiert zur Zeit

Neben den wöchentlichen Proben war der Verein mit einigen Auftritten wie bei der Gartenschau Neckarblühen in Horb oder beim Hohenzollerischen Sängerfest in Empfingen präsent. Aber auch das Vereinsleben wurde mit Geburtstagen und Feiern gestärkt. Zudem pflegten die Sänger die Freundschaft zu Partnerchören wie Trillfingen und Baisingen.

Schriftführerin Bärbel Zug blickte auf das Mitwirken beim Weihnachtsgottesdienst oder am Volkstrauertag in Dettensee zurück. Damit zeigte sie, wie sehr der Liederkranz Dettensee Kulturträger im Ort ist. Das betonte auch Ortsvorsteherin Ute Albers. Sie dankte den Sängern für die Gestaltung der Stadtteilabende beim Horber Neckarblühen: "Es ist schön, dass ihr im Vorstand diese Arbeit vorantreibt. Und genauso schön ist es, dass sich die Sänger vorantreiben lassen."

Um den Nachwuchs zu sichern, rief der Liederkranz im vergangenen Jahr einen Kinderchor ins Leben. Gaby Preisendanz-Schlecht berichtete vom Auftritt der Kinder am vierten Advent und vom Erfolg des Musicals "Die Königin von Dettensee". 14 Kinder hatten bei dieser Aufführung mitgewirkt. Von Zeit zu Zeit wurde die Teilnehmerzahl im Kinderchor jedoch immer weniger. Im Moment pausiert die Gruppe.

Vorsitzender Walter Königsberger bat den Leiterinnen die Unterstützung der Vorstandschaft an. Gemeinsam wolle man einen Flyer über das Bewegungs-, Spiele- und Gesangsangebot dieser Abteilung erstellen. So sollen sich auch ältere Kinder ab acht Jahren angesprochen fühlen.

Für die finanzielle Absicherung war Kassierer Rudi Dürr zuständig. Er ist seit 2001 Kassierer und vermeldete zum ersten Mal seit er im Amt ist ein solches Rekordjahr. Anschließend wurden Edeltraud Heizmann (wegen Krankheit nicht anwesend) und Horst Kienle für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein geehrt. Bärbel Zug, die bereits seit 28 Jahren Schriftführerin des Liederkranzes ist, wurde bei den Wahlen im Amt bestätigt. Auch Joachim Baum bleibt dem Verein als stellvertretender Vorsitzender erhalten. Horst Kienle, Rudolf Schneiderhahn, Ilona Straub und Roswitha Zöhrer wurden in den Ausschuss gewählt.

Nach der Hauptversammlung ruhten sich die Sänger jedoch nicht aus, sie stimmten erneut ein Lied an, immerhin treten sie in zwei Wochen mit ihrem Potpourri in Mühlheim auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: