Skunks (oben, links), Enten und Nordstetter Nordlichter (unten) waren mit an Bord. Fotos: Tischbein Foto: Schwarzwälder Bote

Viel Kreativität beim Nordstetter Umzug

Bei Traumwetter waren am Fasnetsamstag beim Nordstetter Umzug jede Menge Narren unterwegs. Gastzünfte aus Horb, Dettingen, Hirrlingen, Salzstetten, Poltringen, Oberiflingen und Öschelbronn waren gekommen.

Horb-Nordstetten. Schon beim Warm-up auf dem Schlossplatz brachte sich die bunte Schar in Stimmung, bevor es losging. Angeführt von der Narrenzunft Nordstetten mit Musikverein, Schantle, Tolpatsch, Geißböck und Narrenrat machte sich die Narrenschar auf den Weg vom Schloss zur Halle. Mit Narri Narro wurden die Gruppen begeistert begrüßt. Sie verteilten Süßigkeiten und Schnäpsle unters Volk.

Viele private, toll kostümierte Fußgruppen unterwegs

Die Hexen schnappten sich gerne mal ein junges, hübsches Mädchen und nahmen es mit. Auch Konfetti bekamen die Zuschauer ab. Die Feuerwehr hatte sich dieses Mal wieder etwas Tolles einfallen lassen. In ihren rosa Ballett-Tutus tanzten und feierten die Floriansjünger auf ihrem Wagen unter dem Motto "Zu fett fürs Ballett".

Auch in diesem Jahr waren wieder ein paar private, toll kostümierte Fußgruppen dabei. Bei den Nordstetter Nordlichtern herrschte nur Ebbe in ihrer Badewanne. Die Familien Schindler/Faßnacht waren als Skunks, umgangssprachlich Stinktiere, unterwegs, die Stoibrecherfrauen als Gipfelstürmer. Auf dem Weg zur Halle gab es den einen oder anderen privaten Stand, an dem man ein Gläschen Sekt oder Schnäpschen trinken konnte. In der Halle war fürs leibliche Wohl bestens gesorgt. Bei einem bunten Rahmenprogramm wurde das Narrentreiben fortgesetzt.