Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Fahnen sollen ein Zeichen der Hoffnung sein

Von
Fahnen in und um die Kirchen in Mühlen und Mühringen laden die Besucher ein.Foto: Kirchengemeinde Foto: Schwarzwälder Bote

Horb-Mühlen/-Mühringen. Zum Pfingstfest wu rden vor der evangelischen Remigiuskirche in Mühlen und vor der evangelischen Friedenskirche in Mühringen bunte Fahnen aufgehängt. Zum einen erinnern die Fahnen an den Heiligen Geist, der wie Wind ist und neue Lebenskraft einhaucht.

Gerade in der Corona-Zeit sollen die Fahnen ein Zeichen der Hoffnung sein, das die Kirchengemeinde den Vorübergehenden mitgeben möchte. Zum anderen verweisen die Fahnen auf die derzeitige Aktion Kunst-in-der-Kirche in der Friedenskirche in Mühringen. Dort hat der Künstler Michael Widmann mit einer textilen Kunstinstallation das Innere der Kirche gestaltet. Die Fahnen in Mühringen hat der Künstler selbst bunt eingefärbt und mit einem roten Faden das Innere und Äußere der Kirche verbunden.

In Mühlen wurden die Fahnen von Kindern zum Thema "Heiliger Geist" gestaltet. Einige Fahnen hängen vor der Kirche und einige Fahnen in der Kirche.

Pfarrer Johannes Unz freut sich, dass so die lebendige Kraft des Heiligen Geistes sichtbar wird, als die göttliche Kraft die Menschen bewegt, einlädt, verbindet und Neues ermöglicht. "In der Corona-Zeit erfahren wir zwar deutlich Grenzen – sei es persönlich oder gesellschaftlich oder wirtschaftlich. Auf der anderen Seite aber öffnen wir uns zurzeit für neue Wege des Miteinanders – auch als kirchliche Gemeinschaft." So wird die Friedenskirche in Mühringen in den kommenden Wochen täglich geöffnet sein, was für diese kleine evangelische Kirche bisher nicht der Fall war.

Die Mühlener Kirche ist als Pilger- und Radwegekirche bereits täglich geöffnet. Obwohl alle Veranstaltungen, die zu dem Kunstwerk in Mühringen geplant waren, ausfallen müssen, hofft die Kirchengemeinde trotzdem, dass Besucher kommen werden. Pfarrer Unz kann sich gut vorstellen, dass manch einer den Besuch in Mühringen nutzt, um auch die katholischen St. Gallus Kirche zu erkunden oder um einen Spaziergang zum jüdischen Friedhof zu machen. Ein Spaziergang zu diesen drei spirituellen Orten in Mühringen passe gut zu Pfingsten, denn der Heilige Geist wirke jenseits von Konfessions- und Religionsgrenzen.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.