Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Es ist wieder Maislabyrinth-Saison

Von

Horb-Rexingen - Überall zwischen den gut zwei Meter hohen Maispflanzen hört man die Stimmen von Kindern und Erwachsenen. Mitten im Irrgarten: Blumenkästen und jede Menge Zeichnungen aus Max und Moritz.

Es ist wieder Maislabyrinth-Saison in Rexingen an der Bundesstraße zwischen Horb und Freudenstadt. Besitzer Eugen Geckle ist diesmal doppelt happy: Der Mais ist –­ im Gegensatz zum vergangenen Jahr – schön hoch gewachsen und bietet noch mehr Schatten. Geckle scherzt: "Der Vertreter vom Saatgut war schon da, um sich das anzuschauen. Ist auch gut so, dass die Pflanzen so hochstehen: Wenn die Besucher schon nach 15 Minuten rauskommen, haben wir was falsch gemacht."

Wie zum Beweis, dass alles stimmt, kommt eine Mutter mit ihren beiden Kleinen aus dem Labyrinth: "Wir brauchen zwischendurch Eis!" Gut auch: Diesmal sind die Gänge den Illustrationen zum Wilhelm-Busch-Klassiker nachempfunden. So geht man den Umrissen von Max und Moritz nach. Oder dem gebratenen Huhn, das Max und Moritz der Witwe Bolte durch den Schornstein mopsen. Das macht natürlich auch Sina (rechts) und Ria einen Heidenspaß!

Geöffnet: Täglich 13 bis 19 Uhr bis zum 6. September. Der Horror-Tag ist am 24. August.

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.