Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Ein Gaudi-Abend als Azubi-Projekt

Von
Das Konzert war eine echte Meisterleistung: die Lehrlinge der Volksbank Horb-Freudenstadt zusammen mit den Albkrachern auf der Bühne Fotos: Morlok Foto: Schwarzwälder Bote

Dirndlrock und Partywahnsinn war bei der großen Volksbank Gaudi in der Horber Hohenberghalle angesagt.

Horb. Die Volksbank eG Horb-Freudenstadt, ein genossenschaftlich ausgerichtetes Geldhaus, feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen und lädt seine Mitglieder das ganze Jahr über bei recht unterschiedlichen Events ein, dieses Jubiläum mitzufeiern. Natürlich sind auch Gäste, die (noch) keine Mitglieder der Bank sind, dabei jederzeit gern gesehen. So auch am Samstagabend bei der großen Trachtenparty mit den "Albkrachern".

Die Planung des Konzerts hatte es in sich

Diese Veranstaltung wurde von den Auszubildenden der Bank in Eigenregie gestemmt. Ein Projekt, das für sie nicht nur unvergesslich bleibt, sondern auch viel mit ihrem späteren Aufgabenspektrum in einer Bank zu tun hatte.

Zuerst galt es, das Grundkonzept der Veranstaltung zu finden. Mit Partyrock und Trachtenmode griffen sie einen Trend mit viel Spielraum auf und hofften auf die Sogwirkung der großen Bierfeste wie dem Cannstatter Wasen oder dem Münchner Oktoberfest. Mit der achtköpfigen Partyband "Albkracher", die in Dornstadt im Alb-Donau-Kreis beheimatet ist und bereits bei Gigs wie beispielsweise einem Fernsehauftritt im SWR bei Andy Borg sowie in proppenvollen Festzelten auf dem Wasen für Stimmung sorgte, fand man die richtige Band für einen tollen Abend.

Als das Grundkonzept stand, ging es an die Feinplanung. Was sollen wir unseren Gästen zusätzlich als weitere Schmankerl für diese Super-Party anbieten? Eine Frage, die auch schnell beantwortet war. Auf jeden Fall musste eine Foto-Box her, denn diese besondere Form der Selfies ist derzeit der Party-Gag überhaupt. Essen, und vor allem Trinken, war sowieso klar und mit einem kleinen Lebkuchenherz als besonderes Mitbringsel konnte man auch nichts falsch machen. Im Gegenteil. Wie soll man diese Veranstaltung bewerben, war eine weitere Frage. Hier nutzte man beim Marketing das Radio (Antenne 1), die beiden Tageszeitungen und die sozialen Medien.

Natürlich brauchten die zwölf Azubis, die von ihrer Ausbildungsleiterin Alissa Klumpp tatkräftig unterstützt wurden, auch noch genügend Personal, um all die Stellen wie Küche, Bar, Abend- und Getränkekasse und dergleichen zu besetzen. Gut, dass es in einer Bank mit rund 140 Mitarbeitern viele Damen und einige Herren gab, die hier ihre Hilfe anboten.

Nach viel Arbeit, Einbringen von Ideen, Produktion von Hirnschmalz, Diskussion und tatkräftigem Herangehen an die Aufgabe war es dann am Samstagabend soweit. Alles war gerichtet für die große Party, die von den Azubis der Volksbank eG Horb-Freudenstadt zum 150 Jahre-Jubiläum ausgerichtet wurde.

Ab 19 Uhr trafen nach und nach die Besucher, meist wie gewünscht in bayerischer Tracht – also in Seppelhose und Dirndl – ein. Darunter auch Besucher aus den Vorstandteams einiger hiesiger Musikvereine, die sicher mal schauen wollten, ob die "Albkracher" auch etwas für ihre eigene Veranstaltung wären.

Mix aus Alpenrock, Volksmusik und Charthits

Und sie wurden nicht enttäuscht. Die sieben Gaudiburschen um Frontmann und Sänger Benny, die charmant durch Keyboarderin und Sängerin Carolin verstärkt wurden, zogen vom ersten Augenblick an eine Show ab, die begeisterte. Mit einem Mix aus Alpenrock, Volksmusik und Charthits hatten sie das Publikum sofort auf ihrer Seite. Eigentlich war es egal, was sie spielten, die begeisterten Fans vor der Bühne hatten Spaß bis zum abwinken. Da wurde sogar das alte Kinderlied "Laterne, Laterne" gefeiert, als gäbe es kein Morgen mehr. Klar, den Text kannten alle – ob ganz jung oder schon mit viel Lebenserfahrung ausgestattet – und mitsingen war selbstverständliche Pflicht.

Ein ganz kleiner Wermutstropfen in der allgemein sehr guten Stimmung war dann doch die Resonanz auf diese Party. Ein paar Besucher mehr hätten der Veranstaltung sicher gut getan, doch alle, die vorbeischauten, genossen die freundliche Atmosphäre, mit der die Banker und ihre angehenden Kolleginnen und Kollegen alle Besucher empfingen und sie den Abend über begleiteten. Wer beim Dirndlrock und Partywahnsinn mit dabei war, der hat alles richtig gemacht. So wie die Lehrlinge der Voba bei diesem Projekt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.