Die Kursbesten wurden an der Bachelorfeier der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Campus Horb mit Preisen geehrt. Foto: Schwarzwälder-Bote

Bachelorfeier am Freitag: 230 Absolventen am Campus Horb verabschiedet / Peter von Viebahn rät: "Netzwerke aufbauen"

Von Anne Jethon

Horb. Nach nur drei Jahren Studium direkt ins spannende Berufsleben? Für die Bachelorabsolventen an der Dualen Hochschule in Horb ein wahr gewordener Traum. Vergangenen Freitag wurden sie in der Hohenberghalle verabschiedet und bekamen nicht nur Lebensweisheiten ihrer Professoren mit auf den Weg.

Angewandte Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen heißen die Studiengänge, die die Absolventinnen und Absolventen des Studienjahrgangs 2010 studiert haben. Insgesamt 230 Absolventen können jetzt mit ihrem Bachelorabschluss in das Berufsleben starten. Dass die Hohenberghalle am Freitag bis auf den letzten Platz voll war, ist klar: Familie und Freunde der Absolventen aber auch die Professoren waren bei der Feier anwesend. Bei Kaffee und Kuchen, serviert vom TSV Altheim, konnte das Programm genossen werden. Musikalisch umrahmt wurde die Feier mit der Band "acombo". Für die Moderation der Bachelorfeier war Alexander Krumrey alias Alexander Farelli zuständig. Hauptberuflich ist er Teamleiter der Firma Knorr-Bremse. 2005 hat auch er seinen Bachelorabschluss in der Dualen Hochschule in Horb absolviert. Dass er am Freitag als Zauberküntler Farelli auftreten würde, wussten viele nicht. Mit magischen Ringen und Seilen zog er das Publikum in seinen Bann und meisterte die Moderation des Programms geschickt.

Doch es gab auch Grußworte, zum Beispiel vom Rektor der DHBW Stuttgart. Joachim Weber erzählte von den Erfolgen der DHBW und erklärte, wie stolz er darauf sei, dass so viele Studenten ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben. Dass es zu wenig Professorinnen in den Fachbereichen der Dualen Hochschule gebe, bedauerte der Rektor. Ratschläge und Tipps für die Zukunft durften nicht fehlen: "Es ist sehr wichtig, dass man mit Weitsicht arbeitet und den Humor bewahrt, wenn auch etwas nicht so läuft, wie man es sich vorstellt."

Peter von Viebahn, Prorektor der DHBW Stuttgart Campus Horb, hat die Absolventen daran erinnert, wie notwendig es sei, Kontakt mit anderen zu halten: "Für Erfolg in der Arbeit ist es sehr erforderlich, Netzwerke aufzubauen. Es kann auch helfen, mit anderen Erfahrungen auszutauschen." Zudem sei es wichtig, selbstbewusst an die Arbeit zu gehen und sich an neue Aufgaben zu trauen.

Auch Bürgermeister Jan Zeitler konnte den Studenten einige Lebensweisheiten mit auf den Weg geben: "Nehmen Sie nicht immer den bequemeren Weg, es zahlt sich aus." Mit seinen Berufserfahrungen habe er das lernen müssen. Zudem seien Fairness und Toleranz wichtige Bestandteile, um in der Arbeit kompetent zu sein.

Claudia Gläser, Geschäftsführerin des Familienunternehmens Gläser, hat selbst in Horb an der Dualen Hochschule studiert. Ihre Botschaft: Die duale Hochschule sei ein tolles Netzwerk, bei dem man den Kontakt mit anderen halten solle. Deswegen solle man auch nicht vergessen, wer den Absolventen ihren Erfolg ermöglicht habe: "Die Professoren und Eltern sollte man nicht vergessen", so Gläser.

Die Übergabe der Zeugnisse, Bachelorurkunden und Preise erfolgte letztendlich nach einer Rede der Absolventen Manuel Haisch und Tim Troste, die beide Wirtschaftsingenieurwesen studiert haben. Eine Ehrung langjähriger Dozenten durfte auch nicht fehlen (siehe Rubrik). Als Abschluss der Veranstaltung wurde der Helmut-Günther-Preis vergeben, der für soziales Engagement vom Verein der Freunde und Förderer verliehen wird. In diesem Jahr ging er an Sarah Günther und Luis Günther.

Folgende langjährige Dozenten wurden geehrt: Thomas Dörsam (10 Jahr Lehrtätigkeit), Roland Geiger (10), Martin Reiser (10), Martin Rescheleit, (10), Klaus Ziefle (10), Helmut Isemann (10), Viktor Kulajew (15), Ulrich Mattes (15) Jahren, Silvia Plocher (15) undUwe Hildebrandt (15).

Folgende Absolventen wurden an der Bachelorfeier 2013 mit einem Preis geehrt: Rahel Neumann im Studiengang Angewandte Informatik, Manuel Sitzler in Elektrotechnik in der Vertiefung Automation,

Marco Budde in Elektrotechnik in der Vertiefung Elektronik, Jan Reimer in Mechatronik in der Vertiefung Allgemeine Mechatronik, Marius Limbach und Andreas Stöber in Mechatronik in der Vertiefung Fahrzeugtechnik, Marc Luginsland und Matthias Hartmann in Maschinenbau mit der Vertiefung Konstruktion und Entwicklung, Jochen Haitzmann in Maschinenbau mit der Vertiefung KFZ-Prüftechnik, Sabrina Natalie Blessing in Maschinenbau mit der Vertiefung Kunststofftechnik,

Christian Schreijäg in Maschinenbau mit der Vertiefung Produktionstechnik, Irene Maser in Maschinenbau mit der Vertiefung Verorgungs- und Energiemanagement, Matthias Zenner in Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung Produktion und Logistik, Stefan Emminger in Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung Produkt- und Prozessmanagement, Kevin Brandl in Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung Internationales Marketing und technischer Vertrieb.