Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Die gute Stube mit prasselndem Feuer im Holzofen kommt wieder in Mode

Von

Horb. Die Energieagentur in Horb hatte am Donnerstag zu einem Informationsabend "Heizen mit Holz" geladen. Die Nachfrage nach diesem "brennenden" Thema war so groß, dass der Veranstaltungsort – die Räume der Energieagentur in der Neckarstraße – mit über 50 Zuhörern schier aus allen Nähten platzte.

Zuerst stellte Geschäftsführer Martin Heer die Energieagentur vor und vergaß auch nicht den Hinweis, dass man sich auf einer Informations- und eben nicht auf einer Werbeveranstaltung befinde. Man wolle umfassend informieren, aber auch nicht verschleiern, mit welchen Risiken die Thematik behaftet sei. Außerdem wolle man nicht einen speziellen Handwerker oder Installateur bewerben. Dennoch sei man sehr froh, mit Kachelofenbaumeister Traugott Binder aus Herrenberg-Gültstein einen kompetenten und erfahrenen Experten für die Veranstaltung gewonnen zu haben.

Es folgte eine sogenannte "kleine Brennholz- und Heizkunde". Hier informierte Heer über geeignete und ungeeignete Holzarten, gab Hinweise zu Trocknung und Lagerung von Brennholz und klärte über die Unterschiede der Begriffe Raummeter (Ster), Festmeter und Schüttraummeter auf. Nach den Begriffsbestimmungen von Heiz- und Brennwert und Angaben zur unterschiedlichen Wärmeausbeute der Holzarten kam die Sprache auf die Feinstaubthematik: Ein Bürger hatte sich im Vorfeld des Abends deswegen kritisch per Mail an die Energieagentur gewandt. Martin Heer wies auf einen sensiblen Umgang mit dem Energieträger hin, Traugott Binder konnte diesen Einwand anhand von Werten weit unter den vorgeschriebenen Grenzen und dem Einbau von entsprechenden Filtern entkräften. Am Ende des Theorieteils stellte Heer die Berechnungsgrundlagen am Beispiel von Buche und Fichte vor. Außerdem hat er die "Heizäquivalente" aufgeführt und den Tipp gegeben, sich bei Ofen-Kauf und -Installation mit dem örtlichen Schornsteinfeger abzusprechen.

Im Anschluss zogen alle Interessierten ins nahe gelegene Mühlgässle, wo Traugott Binder mithilfe seiner Schwester und seines Sohnes in der Filiale seines Betriebs schon ordentlich "eingeheizt" hatte. Bei Sekt, frisch gebackenem Flammkuchen und Würsten aus den verschiedenen Ofenarten, gab der Kachelofenbaumeister – nicht um ein paar Späße verlegen – Hinweise und praktische Tipps zum Holzkauf, diversen Kaminarten und -vorzügen und beantwortete zahlreiche Fragen der interessierten Gäste. "Keine andere Heizungsart bietet neben vielen weiteren Vorzügen bei einem Stromausfall so viel Sicherheit – und dazu noch Behaglichkeit – wie ein Holzofen", so Binder.

Das Fazit desAbends: Dernachwachsen-de RohstoffHolz erfreutsich als er-neuerbarer Energieträ-ger wach-sender Be-liebtheit. Und: Eslohnt sich, sich umfassend mit der Materie zu befassen.

Weitere Informationen: www.energieagentur-in-horb.de

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.