Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Der Neckar ist zu klar – die Fische wollen einfach nicht anbeißen

Von
Beim Hegefischen der Dettinger Fischer wurde Annerose Surkus (Fünfte von links) neue Fischerkönigin. Die weiteren Platzierten freuten sich mit Fischer-Chef Thomas Breier (Zweiter von links) über die Sachpreise.Foto: Henger Foto: Schwarzwälder Bote

Horb- Dettingen . Beim Hegefischen des Dettinger Fischereivereins, das am Neckar stattgefunden hat, konnten sich zwar alle über das herrliche Sommerwetter freuen. Aber das Fangergebnis fiel mager aus.

Am Sonntag trafen sich die Fischerkameraden, darunter auch einige Jungfischer, an der ehemaligen Tankstelle Fritz. Die hohe Beteiligung der Jungfischer freute die Jugendwartin Annerose Surkus.

Um Punkt 7 Uhr gab Vorsitzender Thomas Breier das Startzeichen. Die Fischer zogen an ihre Lieblingsplätze an den Neckar und versuchten ihr Anglerglück bis 11 Uhr. Wobei die Jungfischer von den Aktiven Fischern begleitet wurden. Das abwechslungsreiche Fischwasser dort erstreckt sich von Neckarhausen bis kurz vor Ihlingen.

Kurz nach 11 Uhr kamen alle zur Fischerhütte im Augarten. Gewässerwart Daniel Panczyk nahm mit Schriftführer Werner Wehle das Wiegen der gefangenen Fische vor. Leider war die Ausbeute an diesem Sonntag recht mager. Der Neckar war sehr klar an diesem Tag und die Fische wollten einfach nicht gefangen werden. Nur acht Fische mit einem Gesamtgewicht von rund sieben Kilogramm wurden an Land gezogen. Eine Barbe und sieben Bachforellen ist das Fangergebnis.

Den schwersten Fisch zog Jugendwartin Annerose Surkus mit einer 2730 Gramm schweren Barbe an Land. Bei der anschließenden Preisverleihung durfte der bisherige Fischerkönig Karl-Heinz Hurm die Königskette ablegen. In diesem Jahr hatte er leider kein Anglerglück. Sichtlich gefreut hat es den Fischer-Chef Thomas Breier, dass er die Jugendwartin Annerose Surkus zur Fischerkönigin küren durfte, indem er ihr die Königskette umhängte.

Die Vereinsmitglieder applaudierten, und alle freuten sich, dass vier Jungfischer einen Fang hatten. Für die Platzierten gab es noch Sachpreise.

Bei herrlichem Hochsommerwetter versorgte Norbert Beier als Chef am Grill die hungrigen Fischer mit leckeren Stecks und roten Würsten. Gemütlich klang das Hegefischen in der Gartenwirtschaft vor der Fischerhütte aus.

Annerose Surkus wurde Fischerkönigin mit einer 2730 Gramm schweren Barbe

2. Jungfischer Paul Panczyk (Bachforelle 720 Gramm)

3. Jungfischer Josua Schulz (Bachforelle 710 Gramm)

4. Jörg Springer (Bachforelle 450 Gramm)

Die weiteren Plätze belegten Marco Kläger, Jungfischer Jakob Koch, Dennis Kläger, Manfred Holzäpfel.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.