Alter und neuer Vorstand des Schulfördervereins (von links): Bianca Orille, Tobias Faßnacht, Manuela Kuhn, Michael Lipp, Caroline Klink, Julia Zander, Ingrid Ade, Ursula Schmollinger, Doris Panetta und Karl-Heinz Kramer. Foto: Faust Foto: Schwarzwälder-Bote

Förderverein: Rektor Kramer gibt Amt an Doris Panetta weiter / Dieses Jahr Multimedia-Projekt geplant

Von Daniel Faust

Einen Wechsel an der Spitze gibt es beim Schulförderverein der Steinachtalschule.

Horb-Talheim. Vor fünf Jahren hatte Schulrektor Karl-Heinz Kramer das Amt des 1. Vorsitzenden im Schulförderverein seiner eigenen Schule übernommen. Jetzt gab er bei der Hauptversammlung sein Amt an Doris Panetta ab, da er im Sommer in den Ruhestand geht. Schriftführerin Melanie Müller-Otto und Beisitzer Martin Lutz gaben ebenso ihre Ämter ab. Beide haben keine Kinder mehr in der Schule.

 Es ist schon ungewöhnlich, dass ein Schulrektor Vorsitzender des Schulfördervereins Steinachtalschule ist, auch für Kramer selbst: "Ich hatte nicht gedacht, dass das geht", erzählt er von der Zeit, als der Verein kurz vor der Auflösung stand. Damals fand sich ein anderer Vorstand, und der damalige Konrektor sprang ein. Er hielt dabei die Mitgliederzahlen so um die 80 stabil. "85 sind es derzeit. Ein Traum wären ja die 100", sagte er beim Abschied. Auf ihn folgt Doris Panetta (gewählt für zwei Jahre), die ihr Amt als Kassiererin an Ingrid Ade (gewählt für ein Jahr) abgab, und nun die Projekte des Schulfördervereins anstoßen soll. Neue Schriftführerin ist für zwei Jahre Bianca Orille, die das Amt von Melanie Müller-Otto übernimmt und selbst von Caroline Klink als Beisitzerin für ein Jahr abgelöst wird.

Manuela Kuhn hat das Amt des Beisitzers von Martin Lutz übernommen, der seit 2010 im Vorstand saß. Kassenprüfer für ein Jahr sind nun Ursula Schmollinger und Julia Zander. Noch ein Jahr im Amt sind der 2. Vorsitzende Tobias Faßnacht und Michael Lipp als Beisitzer.

Kramer blickte bei seinem Abschied auf das Jahr 2015 aus Sicht des Vereins zurück, ohne den das Schulleben wohl etwas anders wäre. "Es kann mehr geleistet werden, als sonst möglich wäre", sagte er. Zu den Leistungen des Vereins gehörten im vergangenen Jahr unter anderem: Eine Forscherbox zum Thema "Feuer", eine Slackline und eine Balkenwippe, neue Bälle und Schläger für die Tischtennis-AG, Fußbälle, Softkegel und ein Dosenwerfspiel für die Pausengestaltung. "Zum Bauen und Experimentieren wurden insgesamt 2000 Kapla-Plättchen erworben, mit denen die Kinder ganz fleißig und kreativ viele Bauprojekte umsetzen können", so Melanie Müller-Otto in ihrem Bericht.

Ein Projekt, was der Verein in diesem Jahr angehen will, ist die Modernisierung der Multimedia-Geräte und deren Plätze. Die Modernisierungskosten belaufen sich dabei so um die 20 000 Euro. Der alte Computerraum sei für die Kinder nicht geeignet. "Sinnvoller ist es, wenn die neuen PCs in den Klassenräumen sind. Die neuen Lernprogramme laufen auf den alten Betriebssystemen nicht mehr", so Kramer, der dieses Projekt noch mit angestoßen hat. Man hat sich aber im Verein noch nicht entschieden, wie man dabei der Schule finanziell "unter die Arme greifen kann".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: