Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Car-Sharing-Idee kommt jetzt ins Rollen

Von
Die ersten drei der vier Car-Sharing-Autos wurden in Horb in Empfang genommen. Dabei waren von links: Jan Zeitler, Martin Heer, Benjamin Rosenberger, Peter Rosenberger, Anita Gaiser und Uta Kurz.Foto: Binder Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Alfred Binder

Horb. So lange der Horber von Neuem nur hört oder liest, lässt ihn das gewöhnlich ziemlich kalt. Erst, wenn der Neckarstädter etwas sehen, anfassen oder gar ausprobieren kann, ist das was ganz anderes.

In den vergangenen Monaten wurde mehrfach über das Car-Sharing in Horb berichtet, natürlich auch im Schwarzwälder Bote. Die Resonanz aus der Bevölkerung darauf hielt sich erwartungsgemäß in engen Grenzen. Jetzt aber sind drei der vier Autos in der Stadt angekommen, jetzt sieht die Sache bestimmt ganz anders aus.

Die Fahrzeuge haben die Kennzeichen HOR-TA 101, HOR-TA 102 und HOR-TA 103 (TA steht für Teilauto) und standen gestern zum Pressetermin vor dem Rathaus. Die Idee des Car-Sharing hatte die SPD-Gemeinderatsfraktion im Mai 2013, und am 8. Juli dieses Jahres hat der Gemeinderat den finalen Beschluss gefasst und grünes Licht zum Start von "teilAuto Car-Sharing Horb" zum 1. August 2014 gegeben.

Von Bürgermeister Jan Zeitler, Martin Heer, dem städtischen Klimaschutzmanager und Chef der Horber Energieagentur, sowie von Uta Kurz und Anita Gaiser von der Tübinger Mutterpartnerin "teilAuto" erfuhren die anwesenden Pressevertreter und eine SWR-Reporterin alle relevanten Details des Horber Car-Sharings. Gestartet wird zunächst mit vier Autos und zwar einem VWup, einem Opel Corsa, einem Renault Kangoo (7-Sitzer) und einem Renault ZOE, ein Elektrofahrzeug, das mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg gefördert wird, aber derzeit noch im Elsass auf den Einbau eines wichtigen Eletronikteils wartet und demnächst in Horb aufkreuzen wird. Betreiber des auf zwei Jahre angelegten Pilotprojektes und damit Partner der Stadt Horb ist der private Anbieter, die "teilAuto Car-Sharing" aus Tübingen. Die Stadtverwaltung wird selbst auch Nutzer sein und zwar durch ein monatliches Fahrtkostenguthaben für Mitarbeiter und durch das Einbringen des Elektroautos in den teilAuto-Fuhrpark. Heute schon steht fest, dass der Leasingvertrag für einen VW-Golf-Dienstwagen nicht verlängert wird, so Bürgermeister Zeitler. Der Strom für den Renault ZOE wird von der "Energie Horb GmbH" aus 100 Prozent erneuerbarer Energie vom Flusskraftwerk und vom Solarpark Reute bereitgestellt.

Die Autos sind auf drei Stellplätze im Kernstadtgebiet verteilt, nämlich an der Dammstraße, in unmittelbarer Nähe des Flößerstegs, an der Lerchenstraße, gegenüber dem Schulzentrum, und zwei Fahrzeuge haben ihren Standort im neuen Marktplatz-Parkhaus an der Wintergasse. Die angemieteten Stellplätze sind durch entsprechende Hinweisschilder gekennzeichnet. Es handelt sich um ein stationsgebundenes System, das bedeutet, dass das Fahrzeug an einem festen Standort abgeholt und auch wieder dorthin zurückgebracht wird. Die Nutzung ist natürlich erst nach der vorherigen Buchung beziehungsweise Reservierung (Internet, Smartphon oder Telefon) möglich. In der Pilotphase ist ein dreimonatiger Testvertrag mit einem unkomplizierten Zugang zum Car-Sharing-System möglich. Es fällt dabei nur die Hälfte der Kaution (mindestens aber 200 Euro) an und Aufnahme- und monatliche Grundgebühren entfallen in diesen drei Monaten.

Abgerechnet wird nach Zeit und gefahrenen Kilometern

Ein besonderes Schnäppchen gibt es für alle, die in den ersten sechs Monaten (1. August 2014 bis 1. Februar 2015) sich entschließen, bei "teilAuto Car-Sharing Horb" mitmachen. Die Aufnahmegebühr in Höhe von 50 Euro braucht nicht entrichtet zu werden.

Abgerechnet wird nach Zeit und gefahrenen Kilometern. Die aktuellen Tarife findet man unter www.teilauto-horb.de. Wer ein Naldo-Abo-Ticket besitzt und Kunde bei "teilAuto" wird, hinterlegt generell nur die halbe Kaution, zahlt nur die halbe Monatsgebühr und bekommt die Aufnahmegebühr geschenkt. Durch die Mitgliedschaft von "teilAuto" im Car-Sharing-Bundesverband stehen zudem in vielen anderen deutschen Städten Car-Sharing-Fahrzeuge zur Verfügung.

Wichtig ist vor allem für die Stadtteilbewohner, dass ab 15 ernsthaft Interessierten eine weitere Station im jeweiligen Stadtteil mit einem "eigenen" Auto eingerichtet werden kann. Dazu gibt es in Altheim und Grünmettstetten bereits erste Gespräche. Interessant kann das Projekt auch für Betriebe, Vereine und sonstige Organisationen sein, so beschäftigt man sich auch bei der Horber AWO mit dem Gedanken bei "teilAuto" einzusteigen, war zu hören.

Die Fahrzeuge werden professionell gewartet, dazu steht in Tübingen eine eigene Werkstatt zur Verfügung. Verträge abschliessen und Infos einholen können Interessenten bei der Energieagentur in Horb, Neckarstraße 13, Telefon 07451/6250033, oder E-Mail m-heer@horb.de.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.